Das Schulleben am Grimmels

Autor Archiv

Probelauf PCR-Lolli-Tests in Offenburg ab dem 4. Oktober 2021

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen, Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

ab dem 4. Oktober 2021 ist am Grimmels der Einsatz von Covid-19-Selbsttests nach der Lolli-Methode (Lolli-Tests) geplant. Dies geschieht im Rahmen eines Feldversuchs der Stadt Offenburg, an dem noch zwei weitere Schulen teilnehmen (das Schiller-Gymnasium und die Erich-Kästner-Realschule). Der Zeitrahmen ist zunächst bis zu den Herbstferien festgelegt, dann erfolgt eine Auswertung.

Die Vorteile der PCR-Lolli-Tests gegenüber den zurzeit verwendeten Antigen-Schnelltests sind vielfältig: die Ergebnisse sind genauer, Infektionen werden früher angezeigt (bevor die infizierte Person für andere ansteckend ist), die Durchführung geht schneller und beansprucht weniger Unterrichtszeit, das Lutschen eines Stäbchens ist für die Schülerinnen und Schüler angenehmer als ein selbst durchgeführter Nasenabstrich, die Eltern bekommen innerhalb von 24 Stunden eine E-Mail mit dem Ergebnis. Des Weiteren sieht die neueste KM-Verordnung vor, dass die PCR-Testung wegen der größeren Genauigkeit nur zweimal durchgeführt werden muss (Antigen-Schnelltests dagegen ab dem 27.9. dreimal die Woche).

Der Ablauf der PCR-Testung mit Hilfe der Lolli-Tests in den nächsten zwei Wochen sieht folgendermaßen aus:

  • Die zwei Testtage an den drei Schulen sind jeweils Montag und Donnerstag
  • Getestet wird im Klassenverband bzw. in den Jahrgangsstufen 11 und 12 in festen Gruppen. Diese bilden jeweils einen „Pool“.
  • Die Proben der drei teilnehmenden Schulen werden an einen zentralen Abholpunkt in Offenburg gebracht und dort vom Labor abgeholt.
  • Die Ergebnisübermittlung nach Auswertung der Pool-Proben erfolgt durch das Labor direkt an die Erziehungsberechtigten via E-Mail.
  • Wird in einem Pool eine Covid-19-Infektion nachgewiesen, werden alle Schülerinnen und Schüler des positiven Pools einzeln mittels PCR-Test nachgetestet. Dies erfolgt durch Sie, die Erziehungsberechtigten, bei einer Arztpraxis oder bei einer offiziellen PCR-Teststation.
  • Die im Einzel-PCR-Test negativ getesteten Schülerinnen und Schüler nehmen wieder am Unterricht (in ihrem Klassenverband oder ihrer Lerngruppe) teil und werden fünf Tage lang täglich getestet: montags und donnerstags durch die Lolli-Tests, an den anderen Wochentagen durch die bislang verwendeten Antigen-Schnelltests. Lediglich der oder die positiv getestete Jugendliche bleibt in Quarantäne.

In der Anfangsphase, also in der ersten und ggf. auch noch in der zweiten Woche nach Einsatz der Lolli-Tests führen die drei teilnehmenden Schulen zusätzlich noch die bislang verwendeten Antigen-Schnelltests durch, bis sich das Verfahren eingespielt hat.

Immunisierte Schülerinnen und Schüler (geimpft oder genesen) werden nicht getestet. Bitte den entsprechenden Nachweis im Sekretariat vorzeigen, falls noch nicht geschehen.

Weitere Informationen zu den Lolli-Tests finden Sie unter www.poolie-freiburg.de. Viele Freiburger Schulen setzen die Lolli-Methode schon länger ein und bestätigen ein unkompliziertes Testverfahren, das sich relativ gut in den Schulbetrieb integrieren lässt, wenngleich der Aufwand am Anfang höher erscheint.

Was müssen Sie, die Erziehungsberechtigten, vor Beginn unserer Lolli-Testphase noch tun?

  • Wir bitten Sie, liebe Eltern, den Informationsbogen im Anhang genau zu lesen und die Einwilligungserklärung zu unterschreiben und uns Ihre E-Mail-Adresse anzugeben.
  • Bitte geben Sie diese Erklärung Ihrem Kind mit in die Schule, wo es bis spätestens Donnerstag, den 30. September bei der Klassenleitung bzw. der Tutorin oder dem Tutor in Papierform abgegeben werden soll. Alternativ können Sie auch die ausgefüllte und unterschriebene Erklärung per E-Mail an die Klassenleitung schicken. Diese leitet die aktualisierten E-Mail-Adressen dann an die Schulleitung weiter, die einen Gesamtverteiler erstellt.

Sollten Sie – wie es bisher in Einzelfällen der Fall war – die Teilnahme Ihres Kindes an den Selbsttests in der Schule nicht wünschen, gilt weiterhin, dass Sie selbst den negativen Testnachweis zu den von der Schule festgesetzten Testtagen erbringen müssen, damit Ihr Kind am Unterricht und anderen Aktivitäten des Schulbetriebs teilnehmen kann. Anders als im vergangenen Schuljahr gibt es keine Aussetzung der Präsenzpflicht mehr.

Liebe Eltern, wir hoffen, dass wir durch die Lolli-Tests ein einfaches und effektives Verfahren einführen können, das den Unterricht wenig beeinträchtigt und einen zuverlässigen Infektionsschutz für unsere Schülerinnen und Schüler gewährleistet. Bitte unterstützen Sie uns durch eine fristgerechte Abgabe der Einwilligungserklärung bis zum 30. September.

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Self-Prédhumeau

Anhang: Informationsbogen und Lolli-Tests-Einwilligungserklärung.pdf

Rechtlicher Rahmen für schulische Testungen und Alternativen

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen, Archiv

Unser Angebot der Lolli-Tests (voraussichtlich ab dem 4.10.) ist insgesamt auf eine positive Resonanz gestoßen.

Dennoch gibt es Eltern, die eine Teilnahme ihres Kindes an der Testung durch die Antigen-Schnelltests oder durch die PCR-Lolli-Tests oder durch beide Tests nicht wünschen. Aus diesem Grunde ist hier nochmals der rechtliche Rahmen der schulischen Testungen sowie die Alternativen zur Testung in der Schule dargelegt:

  • Corona-Tests in der Schule

Aufgrund der Corona-Verordnung Schule vom 26. September 2021 sind wir als öffentliche weiterführende Schule verpflichtet, allen Schülern und Schülerinnen in jeder Schulwoche entweder drei Antigen-Schnelltests oder zwei PCR-Tests anzubieten. Den Zeitpunkt, den Ort und die Organisation der Testung bestimmt die Schulleitung.

Immunisierte Schülerinnen und Schüler (geimpft oder genesen) sind von der Testung ausgenommen.

  • Keine Teilnahme an den schulischen Corona-Testangeboten (nicht immunisierte Personen)

Zur Vermeidung des Zutrittsverbots zur Schule und des Teilnahmeverbots am Unterricht kann der erforderliche Testnachweis auch außerhalb der Schule durch einen entsprechenden Leistungserbringer nach § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung vom 24. Juni 2021 erbracht werden (also durch einen Arzt oder bei einer offiziellen Teststation). Dabei ist zu beachten, dass die zugrundeliegende Testung im Falle eines Antigen-Schnelltests maximal 24 Stunden, im Falle eines PCR-Tests maximal 48 Stunden zurückliegen darf.

  • Vorlage der außerschulischen Testnachweise bei Nicht-Teilnahme an den schulischen Testungen

Der Testnachweis ist in der Schule an den festgelegten Testtagen vorzulegen.

Wir werden voraussichtlich in der Woche ab dem 4. Oktober 2021 an den beiden Testtagen Montag und Donnerstag neben den Antigen-Schnelltests auch Lolli-Tests durchführen. Diese Doppelstrategie ist notwendig, bis sich das Verfahren mit den Lolli-Tests eingespielt hat. Sollten wir mit den Lolli-Tests nicht am Montag beginnen können, kommt als dritter Testtag (erforderlich bei Testungen mit Antigen-Schnelltests) der Freitag hinzu.

Sollte Ihr Kind an den schulischen Testungen nicht teilnehmen, ist der entsprechende Testnachweis vorzulegen:

  • am Montag und Donnerstag, wenn Sie PCR-Testnachweise erbringen oder
  • am Montag, Donnerstag und Freitag, wenn Sie Antigen-Schnelltestnachweise vorlegen

Diese Testtage gelten zunächst für die beiden Wochen ab dem 4.10.

Informationen zum PCR-Pooltest („Lollitest“), Datenschutzinformation, Einwilligung

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen, Archiv

Sehr geehrte Eltern bzw. Erziehungsberechtigte,

damit Ihr Kind in Zukunft an PCR-Tests mit Hilfe der Lolli-Pool-Methode in der Schule teilnehmen kann, benötigen wir Ihre Einwilligungserklärung zur Teilnahme an der Testung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten. Außerdem informieren wir Sie über die Tests und ihre Durchführung.

Information über die Tests

Bei dem Test kommt die sogenannte „Lolli-Methode“ zur Anwendung. Dabei handelt es sich um eine nicht-invasive Methode der Probengewinnung, bei der Ihr Kind 30 Sekunden an einem Tupfer lutscht, wie es an einem Lolli lutschen würde. Der Tupfer bildet dann anschließend die Grundlage eines PCR-Tests. Die PCR-Methode ist im Vergleich zur Antigentestung (sog. Schnelltest) empfindlicher (sensitiver) und genauer (spezifischer). Durch diese Methode kann eine SARS-CoV-2-Infektion bereits erkannt werden, bevor die infizierte Person für andere Personen ansteckend ist. Eine geringere Anzahl falscher Testergebnisse im Vergleich zu Antigentests führen zu weniger Störungen des KiTa- und Schulalltags und hilft dabei, die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Informationen zur Datenverarbeitung

Zur Durchführung der PCR-Testungen und zur Verhinderung der Ausbreitung von SARS-CoV- 2 müssen personenbezogene Daten des Kindes und von Ihnen als Erziehungsberechtigten im Rahmen der Probenentnahme, der labormedizinischen Untersuchung und der Erstellung des labormedizinischen Befundes verarbeitet werden. Ebenso werden die Daten zu Abrechnungszwecken und zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus verarbeitet.

„Verarbeiten“ bedeutet unter anderem erheben, speichern, übermitteln und nutzen. Dabei werden die Regelungen der EU-Datenschutzgrundverordnung und deutscher Gesetze ebenso beachtet wie die ärztliche Schweigepflicht. Die Laboruntersuchung der Lolli-Probe für SARS-CoV-2 Testungen übernimmt das Labor MVZ Clotten mit Sitz in Freiburg (nachfolgend: „das Labor“). Die Ärztinnen und Ärzte und das nichtärztliche Personal des Labors unterliegen selbstverständlich der (ärztlichen) Schweigepflicht.

Im Einzelnen geschieht folgendes mit Ihren Daten bzw. denen des Kindes:

Verarbeitet werden (Gesundheits-)Daten des Kindes (Name, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht, Telefonnummer, Zuordnung zur Schule, Untersuchungsart und -datum, Testergebnis) und der Sorgeberechtigten (Name, Anschrift). Diese Daten werden durch die Schule an das Labor geschickt. Dies geschieht auf der Grundlage Ihrer Einwilligung.

Gespeichert werden diese Daten und die Untersuchungsergebnisse durch das Labor in einer elektronischen Datei auf Servern des Labors und auf den Servern der Schule. Diese Server befinden sich ausschließlich in Deutschland bzw. anderen Ländern der Europäischen Union und sind durch mehrfache Zutritts- und Zugangssicherungen gegen unbefugten Zugriff von außen geschützt. Es existiert eine Auftragsverarbeitungsvereinbarung zwischen der Schule und dem Labor.

Die Abrechnung der labormedizinischen Leistung erfolgt durch das Labor. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten für Abrechnungszwecke im Bereich der vertragsärztlichen Abkommen geschieht auf gesetzlicher Grundlage.

Das Ergebnis und die weiteren Daten werden vom Labor an den/die Corona-Beauftragte/n in der Schule und das Gesundheitsamt übermittelt, wobei die Übermittlungswege technisch gegen den Zugriff durch Dritte gesichert sind. Die Übermittlung des positiven Befundes an die Gesundheitsämter ist gesetzlich vorgeschrieben. Sie wird daher auch ohne Ihre Einwilligung erfolgen.

Löschung der Daten: Die Löschung erfolgt, sobald diese unter Beachtung rechtlicher Aufbewahrungsfristen nicht mehr benötigt werden.

Wir bitten Sie, durch Ihre Unterschrift sowohl Ihre Einwilligung zur Verarbeitung der Daten wie oben beschrieben, als auch zur Teilnahme an den Testungen zu erteilen. Die Einwilligungserklärung wird verschlossen in der Schule Ihres Kindes aufbewahrt, wobei wir aufgrund der berufsrechtlichen Dokumentationspflicht für Ärzte eine Kopie der Einwilligung erhalten.

———————————————————————————-

Bitte bis spätestens Donnerstag, den 30. September 2021 an die Klassenleitung bzw. den Tutor/ die Tutorin Ihres Kindes übermitteln (in Papierform oder digital per E-Mail).

Einwilligung

Hiermit erteile ich meine Einwilligung zur Teilnahme an den Testungen sowie zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten meines Kindes zum Zweck der Feststellung einer etwaigen Covid-19-Infektion und im Weiteren zur Verhinderung der Ausbreitung dieser Krankheit. Mir ist bekannt, dass ich diese Erklärung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. Mir ist bekannt, dass ich nicht verpflichtet bin, in den Test und die Datenverarbeitung einzuwilligen. Ebenso entstehen mir keine Nachteile aus der Nichterteilung der Einwilligung.

Mir ist bekannt, dass im Falle eines positiven Testergebnisses eine gesetzliche Meldepflicht gegenüber dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt durch die testenden Ärztinnen und Ärzte besteht. Ein etwaiger Widerruf der Einwilligung lässt diese gesetzliche Meldepflicht nicht entfallen.

Name, Vorname, Wohnanschrift und Geburtsdatum der Testperson

______________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________

Klasse oder Jahrgangsstufe

______________________________________________________________________________

Name, Vorname, Geburtsdatum und Wohnanschrift des/der Erziehungsberechtigten

______________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________

Aktuelle E-Mail-Adresse (zur Übermittlung der Testergebnisse und für die Kommunikation mit der Schule)

______________________________________________________________________________

Ort, Datum

___________________________________________

Unterschrift der Sorgeberechtigten

___________________________________________

Aktuelle Informationen der Schulleitung

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen, Archiv

Ausführliche Informationen Klasse 5

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen, Archiv, Klasse5

Willkommen am Grimmels!

 

Welche weiterführende Schule ist die richtige für mein Kind?

Bei dieser wichtigen Entscheidung möchten wir Ihnen helfen. Sie finden hier Informationen zur Gestaltung der 5. Klasse und einige Hinweise zu den Besonderheiten unserer Schule.

An erster Stelle steht für uns die pädagogische Begleitung der Viertklässler beim Übergang von der Grundschule auf unser Gymnasium. Mit verschiedenen Maßnahmen erleichtern wir das Ankommen unserer neuen fünften Klassen an unserer Schule.

Mit vielen Zusatzangeboten im Bereich des Theaters und mit unserem vielfältigen Fremdsprachenangebot bieten wir besondere Entfaltungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche im sprachlich-künstlerischen Bereich.

Für besonders Sprachinteressierte gibt es die Möglichkeit, unseren Bilingualen Zug Französisch zu besuchen, der ab Klasse 7 auf den deutsch-französischen Doppelabschluss Abi-Bac vorbereitet. Und ab Klasse 8 können Griechisch oder Italienisch gewählt werden.

Natürlich kommen die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer bei uns auch nicht zu kurz. Wir unterrichten drei Naturwissenschaften und bieten ab Klasse 8 „Naturwissenschaft und Technik“ als zusätzliches Profilfach an.

Einen ersten Eindruck unserer Schule erhalten Sie mithilfe der Schulbroschüre.

Ankommen am Grimmels - Begleitung bei den ersten Schritten
Sich wohlfühlen und seinen Platz in der Klasse und in der Schulgemeinschaft finden – das ist unser Anliegen für alle unsere Schülerinnen und Schüler. Mit verschiedenen Maßnahmen erleichtern wir das Ankommen unserer neuen Fünftklässler an unserer Schule.

Wir holen unsere Schülerinnen und Schüler dort ab, wo sie stehen.

Zu unserem pädagogischen Konzept der 5. Klasse gehören:

  • unser Patenprogramm: Patinnen und Paten aus Klasse 10 unterstützen die Kleinen beim Einleben in die Schulgemeinschaft
  • ein erlebnispädagogischer Wandertag in den ersten Wochen zum besseren gegenseitigen Kennenlernen und zur Stärkung der Klassengemeinschaft
  • wöchentliche Klassenleiterstunden
  • Selbstbehauptungstraining
  • gemeinsame Erarbeitung von Klassen- und Kommunikationsregeln
  • Konfliktprävention und Konfliktmanagement

Hier finden Sie den Flyer “Ankommen am Grimmels”.

Soziales Lernen spielt bei uns eine große Rolle. Dazu haben wir mehrere Konzepte entwickelt, die Sie hier finden: Soziales Lernen / Prävention

Bei Problemen bieten unsere Schulsozialarbeiterin Frau Fautz, unsere Präventionsbeauftragte Frau Pooth-Risoud und unsere Beratungslehrerin Frau Reinacher-Rießland Rat und Unterstützung an.

Beispielstundenplan für die 5. Klasse
In der Regel haben die 5. Klassen Unterricht bis 13 Uhr. Nur an einem Nachmittag in der Woche sind zwei Unterrichtsstunden fest eingeplant (14-15.30 Uhr).

In den ersten Wochen und Monaten werden grundlegende Arbeitsmethoden eingeübt, wie zum Beispiel:

  • Schulranzen packen
  • ein Hausaufgabenheft führen
  • den häuslichen Arbeitsplatz organisieren
  • Arbeitsmethoden und Lerntechniken einüben
  • eine Klassenarbeit vorbereiten

Einen Beispielstundenplan finden Sie hier: Stundenplan Klasse 5 

Fremdsprachen

Ab Klasse 5:

  • Wahl von zwei Fremdsprachen: Englisch und Französisch oder Englisch und Latein
  • Diese Fremdsprachen sind bis zum Ende der Klasse 10 verpflichtend
  • Für beide Fremdsprachen gibt es in Klasse 5 zusätzliche Stunden (Poolstunden)

Entscheidungshilfen für die Wahl zwischen Französisch und Latein

Weitere Informationen zu Französisch: Flyer Französisch
Weitere Informationen zu Latein: Präsentation Latein

Eventuell ab Klasse 7:

  • Beginn des Bilingualen Zugs Französisch (BZF) als zusätzliches, freiwilliges Angebot mit …
    – verstärktem Französischunterricht und bilingualem Unterricht in einem oder mehreren Sachfächern (bis Klasse 9 oder 10)
    – der Möglichkeit, den Doppelabschluss Abi-Bac (= deutsches Abitur + französisches Baccalauréat) nach Klasse 12 zu erwerben

    Weitere Informationen zum Abi-Bac finden Sie hier: Bilingualer Zug Französisch mit Abi-Bac

Ab Klasse 8:

  • Wahl einer dritten Fremdsprache: Italienisch oder Griechisch als Profilfach. Verpflichtend bis Ende Klasse 10
  • Hinweis: Statt einer 3. Fremdsprache kann ab Klasse 8 auch das naturwissenschaftliche Profilfach Naturwissenschaft und Technik gewählt werden (siehe Naturwissenschaften weiter unten)

Ab Klasse 10:

  • Französisch als spät beginnende Fremdsprache, bis Klasse 12
  • Notwendig zum Erwerb des Zertifikats Europäisches Gymnasium

Klasse 11-12 (Oberstufe):

  • Fortführung von mindestens einer Fremdsprache bis zum Abitur
  • maximal vier Fremdsprachen in der Oberstufe möglich
  • Wahl als Basisfach oder Leistungsfach
  • Doppelabschluss Abi-Bac, wenn Französisch bilingual in der Oberstufe weitergeführt wird

Naturwissenschaften

Ab Klasse 5:

  • Unterricht im fächerübergreifenden Fach BNT (Biologie, Naturwissenschaft und Technik). In drei Wochenstunden werden in BNT biologische Inhalte mit praktischen und experimentellen Themen und Projekten ergänzt

Ab Klasse 7:

  • Aus BNT wird Biologie mit dem Schwerpunkt auf biologischen Themen
  • Als neues naturwissenschaftliches Fach kommt Physik mit zwei Wochenstunden hinzu

Ab Klasse 8:

  • Chemie ergänzt mit 2 Wochenstunden als weitere Naturwissenschaft die MINT-Fächer Biologie und Physik
  • Wahl zwischen dem naturwissenschaftlichen Profil NwT (Naturwissenschaft & Technik) oder einer dritten Fremdsprache (siehe Fremdsprachen oben)
  • Informationen zum Profil NwT finden Sie hier: Präsentation NwT
  • Das Profilfach NwT endet nach Klasse 10 und wird nicht in der Kursstufe angeboten
  • Die Informatik-AG erweitert das MINT-Angebot am Grimmels von Klasse 8 bis 10

Klasse 11-12 (Oberstufe)

  • Die Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik können als Basiskurs oder Leistungskurs fortgeführt werden

Theater, Musik und Arbeitsgemeinschaften
Theaterspielen wird am Grimmelshausen-Gymnasium GROßGESCHRIEBEN. Von Klasse 5 bis zum Abitur gibt es in allen Stufen ein attraktives Angebot. In Klasse 5 führen unsere Theaterlehrer ein mehrwöchiges Theatermodul durch, in dem die Kinder erste Erfahrungen mit dem Spiel auf der Bühne machen können.

Eine Übersicht über unser umfangreiches Angebot finden Sie hier: Theater-Angebote

In verschiedenen Musik-AGs fördern wir über den Unterricht hinaus die Freude an Musik und die musikalische Bildung unserer Schülerinnen und Schüler. Hier können sie in der Regel aus folgendem Angebot wählen:

  • Chor für Unter- und Mittelstufe sowie für Mittel- und Oberstufe
  • Orchester für die Unter- und Mittelstufe sowie für die Oberstufe
  • Big Band für die Unter- und Mittelstufe sowie für die Oberstufe
  • Musical-AG der Unterstufe

In unseren Konzerten präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihr musikalisches Können einem breiten Publikum. Wir führen folgende Veranstaltungen durch:

  • Weihnachtskonzert der Musik-AGs
  • Frühjahrs- oder Sommerkonzert der Musik-AGs
  • Musical-Aufführung
  • Aufführungen zu schulischen Veranstaltungen, zum Beispiel am Tag der Offenen Tür

Berichte zu den über die Schule hinaus bekannten Konzerten finden Sie hier: Konzerte Chor und Orchester

Lernen außerhalb des Unterrichts können unsere Schülerinnen und Schüler in unseren Arbeitsgemeinschaften. Wir bieten regelmäßig an:

  • Archäologie
  • Englisch zur Vorbereitung des Cambridge Certificate of Advanced English (CAE)
  • Film
  • Musik-AGs
  • Natur-AG
  • Schulsanitätsdienst und Erste Hilfe
  • Sport-AGs
  • Theater-AGs
  • Umwelt-AG

Hinzu kommen weitere AGs zu wechselnde Themen.

Unsere Arbeitsgemeinschaften in diesem Schuljahr finden Sie hier: AG-Liste 2020-21 

Ausflüge, Fahrten und Austausch
Regelmäßige Besuche und Ausflüge, wie z.B. Museen, Theater, Konzerte, Betriebsbesichtigungen usw. sind fester Bestandteil unseres Unterrichts. Im Rahmen der Prävention finden Besuche in entsprechenden sozialen Einrichtungen statt.

Darüber hinaus finden folgende Ausflüge und Fahrten statt:

  • Erlebnispädagogischer Wandertag in Klasse 5
  • Schullandheim in Klasse 6
  • Austausch mit unserer Partnerstadt Olsztyn in Polen für Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-11 (freiwillig)
  • Austausch mit unserer Partnerstadt Lons-le-Saunier für Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-11 (freiwillig)
  • Studienfahrt in Klasse 11
  • für alle Klassen: Ausflugstag kurz vor den Sommerferien

Für die Schülerinnen und Schüler des Bilingualen Zugs Französisch (BZF) bieten wir an:

  • regelmäßige Begegnungen mit unseren Partnerschulen in Strasbourg im Laufe des Schuljahres
  • Wochenendtreffen zur Vorbereitung von Studienfahrten mit unserer Abi-Bac-Partnerschule in Strasbourg (Collège Episcopal St. Etienne)
  • Studienfahrt in Klasse 10/11 nach Weimar mit den Partnerklassen des Collège Episcopal St. Etienne (alle zwei Jahre)
  • Studienfahrt in Klasse 10/11 in eine französische Stadt (z.B. Lyon) mit den Partnerklassen des Collège Episcopal St. Etienne (alle zwei Jahre)

Aufgrund der Covid-19-Pandemie können in diesem Schuljahr voraussichtlich keine Fahrten durchgeführt werden.

Wettbewerbe und besondere Lernangebote
Neben unterrichtsbezogenen Aktivitäten wie der Teilnahme an den Science Days und Projekten im sozialen Bereich bietet das Grimmelshausen-Gymnasium mit verschiedenen Wettbewerbsteilnahmen in den unterschiedlichen Disziplinen des Fächerkanons den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und Begabungen, ihre Talente und ihre Kreativität auch in einem außerschulischen Rahmen zu erproben und unter Beweis zu stellen.

Regelmäßige Wettbewerbs-Teilnahmen gibt es im…

Vorlesewettbewerb in Klasse 6 (Fach: Deutsch) – Einzelwettbewerb für alle Schülerinnen & Schüler

Känguru-Wettbewerb in Klasse 5-9 (Fach: Mathematik) – Einzelwettbewerb, die Teilnahmegebühr wird vom Förderverein übernommen

Bundeswettbewerb Fremdsprachen ab Klasse 8 (Fächer: Englisch, Französisch, Italienisch, Latein & Griechisch) – Einzelwettbewerb

Mathematik ohne Grenzen in Klasse 5, 9 & 10 (Fach: Mathematik) – Klassenwettbewerb

Diercke Wissen in Klasse 5-10 (Fach: Geographie) – Einzelwettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler

Wettbewerb Philosophischer Essay (Fächer: Philosophie & Ethik) – Einzelwettbewerb, wird in der ganzen Lerngruppe durchgeführt

sowie die Teilnahme an den Begabtenförderungsprogrammen des Landes Baden-Württemberg (u.a. der Stiftung Kinderland) mit individuellen Teilnahmen in allen Fachbereichen.

Dazu bietet sich den Schülerinnen und Schülern immer wieder die Möglichkeit, als Gruppe oder einzeln an projektbezogenen Einzelwettbewerben oder traditionsreichen Themenwettbewerben wie dem Europäischen Wettbewerb, dem Landeswettbewerb Alte Sprachen der Stiftung Humanismus Heute oder etwa dem Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg teilzunehmen.

Tag der offenen Tür und Anmeldung
Der für Samstag, den 27. Februar geplante Tag der offenen Tür kann aufgrund der aktuellen Lage nicht durchgeführt werden.

Die wichtigsten Informationen zu unserer Schule finden Sie auf unserer Homepage. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie weitere Fragen haben: poststelle@04106203.schule.bwl.de

Die Anmeldetermine sind:

  • Montag, 08. März 2021 von 8 – 12 Uhr und von 14 – 17 Uhr
  • Dienstag, 09. März 2021 von 8 – 12 Uhr und von 14 – 17 Uhr
  • Mittwoch, 10. März 2021 von 8 – 12 Uhr und von 14 – 17 Uhr
  • Donnerstag, 11. März 2021 von 8 – 12 Uhr und von 14 – 17 Uhr

Die Anmeldung erfolgt über das “Formular zur Schüleranmeldung Klasse 5”.
Bitte füllen Sie dieses Formular aus und schicken Sie es an unser Sekretariat (digital oder postalisch).

Hier finden Sie das Formular zur Schüleranmeldung als PDF-Datei.

Bei der Anmeldung müssen Sie entscheiden, ob Ihr Kind mit den Sprachen Latein / Englisch oder Französisch / Englisch beginnt.

HINWEISE

Die Anmeldung wird erst wirksam, wenn folgende Unterlagen der Schule vorliegen:

  • die Grundschulempfehlung (Blatt Nr. 3)
  • das Formular für die Anmeldung an der weiterführenden Schule (Blatt Nr. 4)

Diese Unterlagen können Sie nachreichen:

  • die Geburtsurkunde Ihres Kindes (nur zur Einsicht),
  • den Nachweis des Masernimpfschutzes (Impfausweis, gelbes Kinderuntersuchungsheft oder ärztliches Attest),
  • und ggf. Dokumente zum Sorgerecht.

Kontakt:
Grimmelshausen-Gymnasium
Gymnasiumstraße 9
77652 Offenburg
Tel.: 0781/9706280
Fax: 0781/9706290
Mail: poststelle@04106203.schule.bwl.de

Faust-Tragödie in einer modernen Form präsentiert

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv, Aufführungen, Presseberichte, Theater AG, Theater am Grimmels, Theateraufführungen

Theater-AG des Grimmelshausen-Gymnasiums brillierte bei Aufführung im Salmen / starke Darsteller

»Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft« – es ist einer der berühmtesten Sätze des Mephisto in Goethes Faust, der in der vergangenen Woche im Salmen nicht gefehlt hat, als die Theater-AG des Grimmelshausen-Gymnasiums die Tragödie auf die Bühne brachte.

Es ist ein bekannter Stoff: Gott und Mephisto wetten darum, ob der Wissenschaftler Faust vom göttlichen Weg abzubringen sei. Mephisto versucht es also, erfüllt ihm jeden Wunsch, will im Gegenzug nach dessen Tod seine Seele. Faust willigt ein. Denn desillusioniert von seinem Leben auf der Erde, lässt er sich auf vieles ein, was Mephisto vorschlägt.

Als er Gretchen begegnet, verliebt er sich. Schnell wird Gretchen ungewollt schwanger. Doch als er das nächste Mal von ihr hört, sitzt sie bereits als Kindsmörderin im Gefängnis. Nach einem naiven und vergeblichen Versuch, sie von dort zu retten, stirbt die bereits verrückt gewordene junge Frau.

In seiner Inszenierung hat Hansjörg Haaser, der nach diesem Jahr die Schule, nicht aber die Theater-AG verlässt, die Tragödie »behutsam modernisiert und behutsam gekürzt«, wie er selbst nach der Aufführung erklärte. Bereits wer im Voraus das Plakat anschaute, konnte eine elementare Idee der Inszenierung erkennen: Faust war doppelt besetzt. Clemens Völker und David Schiebel teilten sich die Rolle. Völker spielte den Namensgeber des Stücks, bevor dieser sich von Mephisto eine Verjüngung wünschte. Schiebel auf seine ganz eigene, manchmal gar schon schelmische Art verkörperte den jüngeren Faust.

Besonders in der berühmten Kerkerszene am Ende wurde deutlich, wie gut Schiebel als Faust und Emilia Herzog in der Rolle des Gretchens harmonierten. Diese steigerte ihre bereits zuvor überzeugende Leistung im Finale noch einmal und zog das Publikum in ihren Bann.

Großen Gefallen fand dieses auch an Anna Vitiello in der Rolle des Mephisto.
Doch nicht nur Oberstufenschüler standen in der vergangenen Woche dreimal auf der Salmen-Bühne. Wie schon so oft hatte Hansjörg Haaser auch dieses Mal wieder jüngere Schüler mit eingebunden. So wie beispielsweise Baptist Orb, der den Schüler Fausts verschmitzt darstellte, zeigten sie, dass der Nachwuchs schon in den Startlöchern steht.

Behutsam modernisiert wurde vor allem das Bühnenbild. Im Hintergrund zeigte eine Leinwand das Umfeld einer jeden Szene und unterstützte inhaltlich so die Verse.
Abstrakt waren außerdem die inneren Stimmen von Faust und Gretchen wahrzunehmen, die dem Publikum die inneren Kämpfe des jeweiligen Charakters in Form von jeweils vier Schauspielern bildlich vor Augen führten.

Besonderen Eindruck auf das Publikum hinterließen außerdem zwei Szenen: die Hexenküche und die Walpurgisnacht. Schauriges Gelächter, Tänze mit Besen und wehende Röcke bannten die Blicke der Zuschauer. Gerade in diesen Szenen zeigte sich, mit wie viel Liebe zum Detail sich Silke Herbert um die Kostüme gekümmert hatte. Und dass es sich lohnt, mit Julia Kircher eine professionelle Tänzerin mit den Tänzen zu beauftragen.
Die Theater-AG entließ das Publikum mit der Gewissheit, dass zumindest Gretchens Seele gerettet wurde: »Sie ist gerichtet! – Ist gerettet!«

Text: J. Reinbold

Fotos: J. End

Themenabend “Medien: Faszination und Sucht”

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv

Am 14. Mai fand in Zusammenarbeit mit der Drogenberatungsstelle Offenburg ein Elternabend zum Thema Medien statt. Der Elternabend war sehr gut besucht, viele interessierte und betroffene Eltern haben sich auf den Weg gemacht, um sich zu informieren.

Zwei Mitarbeiterinnen der Drogenberatungsstelle, kurz DROBS, klärten hauptsächlich über die Benutzung von What’s App und Computerspielen auf. Zuerst sollten die Eltern einmal Farbe bekennen und es stellte sich heraus, dass fast alle Eltern auch aktive Benutzer der sozialen Medien sind.

Wie sollen die Eltern sich nun in Bezug auf den Medienkonsum ihrer Kinder verhalten?

Ein Patentrezept gebe es nach Meinung der Expertinnen nicht – es gebe nur individuelle Lösungen. Davon ausgehend, dass man die Benutzung der Medien nicht verbieten könne und gerade Jugendliche in der Pubertät zu extremen Verhaltensweisen neigen, sollten Eltern ihr Kind immer genau beobachten und schauen,  dass die Kommunikation nicht abbricht. Gerade das scheint der Schlüssel zu sein. Als allgemeine Richtlinie wurde das Bild der Waage gefunden. Wichtig sei es, dass Kinder ein ausgewogenes Freizeitverhalten haben. Pflegt ihr Kind persönliche soziale Kontakte (keine virtuellen)? Praktiziert es ein Hobby, für das es sich begeistert? Bestehe dieser Ausgleich, so liege laut der Expertinnen alles im grünen Bereich.

Eine rege Diskussion schloss sich an die Ausführungen an und es wurde deutlich, dass noch lange nicht auf alle Fragen Antworten gefunden wurden. Diese vielen Anregungen werden wir mit ins nächste Schuljahr nehmen und weitere Themenabende planen.

Text: N. Pooth-Risoud & J. Fautz

 

Archiv der Beiträge