Skip to main content

Spiel, Spaß, Sportturnier

Am Freitag, den 15. März 2024, war es wieder so weit: Das SMV-Völkerballturnier für die Klassen 5 bis 7 stand vor der Tür. Die Unterstufe unseres Grimmelshausen-Gymnasiums fand sich um 14 Uhr in der Sporthalle ein, um sich miteinander zu messen und gemeinsam Spaß zu haben. Mit großer Begeisterung und mit gesundem Ehrgeiz traten die Klassen gegeneinander an.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten schon in der Gruppenphase vollen Einsatz, um ihre Klassen zum Sieg zu führen. Von schnellen Ausweichmanövern bis hin zu präzisen Würfen war alles dabei, um Punkte für den Sieg zu sammeln.

Doch nicht nur der sportliche Wettkampf stand im Vordergrund: Sondern auch das Miteinander und der Teamgeist waren entscheidend – das wurde in der alles entscheidenden Hauptrunde deutlich.

Doch am Ende kann nur eine Klasse das Turnier und den Pokal gewinnen. Und nach einem actiongeladenen Nachmittag voller Spaß, Teamgeist und Miteinander konnte schließlich die Klasse 7a als Sieger des Turniers hervorgehen und unseren SMV-Sieger-Pokal in die Höhe strecken: herzlichen Glückwunsch!

Die anderen Teams gingen natürlich nicht leer aus, mit Schoko-Bons, Urkunden und mit schönen und spaßigen Erinnerungen endete das Turnier.

Nach diesem schönen Nachmittag bleibt noch zusagen: Vielen Dank liebe Aufsichten, liebe Sanis, liebe Verbindungslehrkräfte und liebe SMV für eure tatkräftige und wunderbare Unterstützung, die dieses Turnier überhaupt erst möglich gemacht haben. Vielen Dank!

Text: Mathilda Obert Fotos: SMV, Srm

Sportliche Vorweihnachtszeit am Grimmels

In den Wochen vor Weihnachten war das Grimmels sportlich aktiv. Bei den Turnieren von “Jugend trainiert für Olympia” traten unsere Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Sportarten an. Neben Fuß- Hand- und Volleyball wurden die Farben des Grimmels auch in den Wettkämpfen des Gerätturnens vertreten.
Auch die Lehrkräfte waren aktiv und nahmen (erfolgreich) an einem Volleyballturnier teil.

 

Text & Bilder: Plr 

Sportexkursion Oberstdorf

Am 21.07.2023 ging es für uns, den Sport LK der Js1, begleitet von Herr Plersch und Frau Flämig mit dem Zug nach Oberstdorf. Von Offenburg ging es nach Ulm, wo wir eine kleine Pause machten, um anschließend in den Zug nach Oberstdorf zu steigen. In Oberstdorf am Bahnhof angelangt machten wir erstmal ein Gruppenbild und fuhren dann mit dem Bus zur Jugendherberge, wo uns der Herbergsvater schon erwartete. Er erklärte uns schnell die wichtigsten Regeln und schon ging es hinauf in die Zimmer. Danach wanderten wir in die Breitachklamm und erkundeten diese, was sehr spannend war. Zurück in der Jugendherberge gab es wie jeden Abend ein leckeres Abendessen. Nach dem Abendessen gab es wie jeden Abend ein wunderbares Abendprogramm gestaltet von verschiedenen 3er Gruppen. Werwolf wurde auch fleißig gespielt und war meistens sehr amüsant.

Am nächsten Tag stand eine große Wanderung an. Diese führte uns vorbei am Freibergsee und an der Skiflugschanze, an welchen wir jeweils eine kleine Pause machten. Dann wanderten wir weiter, manchmal etwas steilere und manchmal etwas flachere Wege entlang und da waren wir dann endlich auf dem Söllereck angekommen. Dort spendierte Herr Plersch uns allen etwas zu trinken. Anschließend ging es für alle wieder den Berg hinab und ab zur Rodelbahn mit der wir alle unter dem Motto „Wer bremst verliert“ eine Runde gefahren sind. Zurück in der Jugendherberge angekommen waren wir alle sehr k.o., doch das hielt uns nicht davon ab, wie fast jeden Abend alle zusammen eine Runde Rundlauf zu spielen. Am nächsten Morgen aßen wir mit aller Genüßlichkeit unser leckeres Frühstück und machten uns dann auf den Weg zur Bushaltestelle, von der aus wir zu einem Übungskletttersteig in Österreich fuhren. Dort erwarteten uns zwei nette Kletterführer, die uns in zwei Gruppen aufgeteilt erklärten, wie es auf dem Klettersteig ablaufen wird. Nachdem alle den ersten Übungsklettersteig erfolgreich überstanden hatten, durften wir uns noch abseilen, was für manche mehr und andere weniger erschreckend war. Nach einer kleinen Pause ging es dann los auf den richtigen Klettersteig. Während wir beim klettern waren hörten wir bayrische Musik spielen, die wirklich sehr schön war. Auch Kühe hörten wir ganz oft mit ihren Glocken klingeln. Als wir alle erfolgreich und heil auf dem Berg oben angekommen waren wurden einige Beweisfotos gemacht und schon ging es wieder runter. Da wir noch etwas Zeit hatten machten wir noch eine mini Wanderung auf einen kleineren Nachbarberg und stärkten uns anschließend im Bergcafe. Wie jeden Abend wurde dann anschließend nach dem Abendessen in der Jugendherberge noch etwas Freizeit genossen, die wir mit Federball, Basketball, Rundlauf und Volleyball spielen verbrachten. Der nächste Tag war für alle wirklich sehr aufregend denn es ging zum Canyoning. Wir wurden an der Jugendherberge mit einem Bus abgeholt, der uns bis zu den Canyonauten gebracht hat. Dort angekommen bekamen wir alle einen Neoprenanzug, Schuhe und einen Helm und machten uns dann auf den Weg zu dem Fluss, indem wir anschließend von Steinen runter sprangen oder auch rutschten, was uns allen rießigen Spaß machte. Zum großen Highlight dieses Tages wurde aber die riesige Wasserrutsche die aus einem Felsen bestand. Zurück in der Jugendherberge hatten wir alle zusammen beschloßen uns die innenstadt von Oberstdorf anzuschauen und brachen somit mit dem Bus auf, in die Stadt. Dort bildeten wir Gruppen und erkundeten die Stadt. Da dies der letzte Abend war durften wir uns jeder, in der Jugendherberge, eine Flasche Bier oder Wein kaufen und diese verkosten. Zusammen mit Herr Plersch und Frau Flämig spielten wir dann noch Spiele und ließen den Abend ausklingen. Am nächsten Tag hieß es dann Abschied von Oberstdorf nehmen und zurück nach Offenburg zu fahren. Auch die Rückfahrt brachte uns einen Zwischenstopp in Mannheim ein, bis es dann endlich in den Zug nach Offenburg ging. In Offenburg angekommen verabschiedeten wir uns alle und gingen nach Hause.

Ein großer Dank geht außerdem an den Förderverein des Grimmelshausen Gymnasiums, welcher uns bei der Finanzierung unterstützte.

Text: Lara Andreatta JS2

Erfolgreiche Teilnahme beim Rockmaster – der Stadtmeisterschaft im Klettern

Nach vielen coronabedingten Jahren war es am 17. Juli 2023 wieder soweit. Die Offenburger Schulen trafen sich zum Rock Master im Kletterzentrum Offenburg. Auch unser Team hat mit 7 Athleten versucht den Klosterschulen Offenburg die Wandertrophäe abzuluchsen.
Nach einem gemeinsamen Aufwärmen unserer Kletterer in weinrot waren schnell alle damit beschäftigt für ihre Laufzettel Punkte zu erklettern. An den eingehängten Seilen wurde geklettert was das Zeug hält, was uns einige Tops beschert hat. Viele haben in der Qualifikation sogar die volle Punktzahl erreicht, womit sie sich direkt ins Finale katapultiert hatten. Auch die für uns antretende Austauschpartnerin aus Lons-le-Saunier, die eigentlich aus dem Leistungsturnen stammt, hat einige Routen bis ganz nach oben durchsteigen können.

Mit ganzen 6 Finalisten in fast allen Altersklassen war das Grimmels somit super aufgestellt. Das Vorgehen des Finales, das wettkampfgetreu abgehalten wurde, hat die Spannung deutlich erhöht, als jeder auf sich gestellt die Finaltouren in Angriff nehmen musste. Trotz schwerer Touren konnten unsere Sportlerinnen und Sportler hoch hinaus kommen. Die gute Konkurrenz hat alle dazu angespornt auch noch in 14 Metern Höhe alles aus sich herauszuholen. Dies lief aber auch darauf hinaus, dass bei den Jahrgängen 2007-2009 ein Stechen zwischen den befreundeten Athleten aus den verschiedenen Schulen abgehalten werden musste. In diesem konnte Emil Reister (10. Klasse) sich mit einem zweiten Platz der Offenburg-Wertung behaupten.
Trotz aller guten Ergebnisse und schönen Momente, konnte das Grimmels nicht den Gesamtsieg erringen. Jedoch erreichten wir angesichts der starken Auftritte der anderen Schulen einen stolzen 3. Platz! Zudem hatten wir einige weitere Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf dem Podium: Coralin T. (7c) 2. Platz, Emil R. (10a) 2. Platz, Ellen K. (6b) 3. Platz. Außerdem waren dabei: Sebastian W. (8b), Emilia M. (8a), Ninon R. (Lons), Marc P. (8c).

Ein ganz besonderer Dank geht an den Förderverein des Grimmelshausen-Gymnasiums, der die Teilnahmegebühr übernommen hat.

 

Text & Bilder: Plr

Schülerolympiade 2023 in Offenburg

Nach einer langen Zwangspause und dreijähriger Verspätung fand vom 15.-17.06.2023 endlich die 16. Schülerolympiade mit Gästen aus Lons-le-Saunier statt.
Ob Volleyball, Fußball oder Basketball, Schülerinnen und Schüler des Grimmels waren bei verschiedenen Sportarten dabei. So erreichten beispielsweise die Grimmels-Basketballer hinter den übermächtigen Spielern aus Lons einen beachtlichen zweiten Platz.
Die Veranstaltung war geprägt durch sportliche Wettkämpfe, entspannte Atmosphäre und vielen neuen deutsch-französische Freundschaften.
Ein Dank geht neben den Organisatoren auch an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10, die als Schieds- und Kampfrichter tätig waren.

Text & Bilder: Plr

Erfolgreiche Teilnahme am Stadtlauf Offenburg

Motiviert und gut in Form traten am Sonntag, den 7. Mai 2023 Grimmels-SchülerInnen zum 27. Badenova-Stadtlauf an und stellten sich  den unterschiedlichen angebotenen Wettbewerben. Der Stadtlauf begann um 13Uhr mit dem Sechs-Kilometer-Lauf vor dem historischen Rathaus, bei dem Amelie B. und Charlotte W. in ihrer Altersklasse einen hervorragenden 2. und 3. Platz belegten . Ein tolles Rennen lieferten sich im Anschluss ab 14Uhr auch die 3x1km Staffeln mit der Besetzung Berenice B., Sarah W. und Coralin T.
Beim Stadtlauf der Offenburger Schulen erhielten alle teilnehmenden SchülerInnen aus Klasse fünf und sechs eine Urkunde und Medaille. Unter den Bestplatzierten war auch Anouk, die sogar einen Preis von der Speerwurfweltmeisterin Christina Obergföll persönlich überreicht bekommen hat.

 

 

Text & Bilder: Rbr

Grimmels-Fußballer werden Vize-Kreismeister!

Nach langer Pause wurde am 10.05.2023 endlich wieder ein Fußball-Turnier für Gymnasien im Ortenaukreis ausgetragen. Nachdem sich das Grimmels-Team im Halbfinale gegen das Anne-Frank-Gymnasium aus Rheinau durchsetzen konnte, musste es sich im Endspiel leider den starken Gastgebern aus Oberkirch geschlagen geben. Glückwünsche an die Sieger vom Hans-Furler-Gymnasium und unsere wackeren Fußballer!

Für das Grimmels spielten Aaron (J1), Magnus (10c), Jonathan (10b), Fabio (10a), Maximilian (9b), Philipp (J1), Philipp (J1), Tom (J1), Daniel (J2), Tassilo (J1), Danil (J1), Justin (J1), Youness (J1), Eric (10b)

 

Text & Bilder: Plr

Leistungskurs Sport – Wie wir zu Gipfelstürmern wurden

Nach langem Warten ging es am Freitag, den 22.07.2022 endlich los nach Oberstdorf. Nach einer langen Zugfahrt, auf der wir von allen Seiten mit Partymusik beschallt wurden, kamen wir endlich im sonnigen Allgäu an. Weiter ging es mit einem kurzen Fußmarsch zur Jugendherberge, natürlich nicht ohne Musik aus der einen Meter großen Partybox von Yannis.

Direkt nach der Ankunft und Einführung in der von Alpen und Kühen umgebenen Jugendherberge,  haben wir die  „Vorbereitungswanderung“ gestartet. 5 km sind wir zum Freibergsee gewandert und mit Tonis Genehmigung über seine Wiese hinunter zum See gestapft. Bevor wir den Rückweg antreten durften, mussten wir noch einmal um den See laufen, was jedoch dank Herr Plerschs „Nüsschen“ kein Problem war. Nachdem wir uns schon um 18:00 Uhr am Salatbuffet und Maultaschen bedient haben, spielten wir noch Rundlauf, Volleyball, Basketball und Tischtennis, natürlich nicht ohne die Partybox. Direkt am ersten Abend begann die Tradition des nächtlichen Werwolf-Spiels, wobei sich Grace als talentierter Erzähler entpuppte. Mit einem Glässchen Wein haben wir in Constis 18. Geburtstag reingefeiert.

Gestärkt durch die Vorbereitungswanderung traten wir am zweiten Tag die „harte Wanderung“ an. Nichts ahnend wie anstrengend es wird, wanderten wir die Rucksäcke voll mit Essen, Wasser und Sonnencreme los. Nach einem 1600 Meter hohen Aufstieg auf den Geißberg bei Regen, war die Motivation erstmal etwas abgeschwächt. Aber Herr Plersch, motiviert durch seine, immer wieder allen anbietenden, „Nüsschen“ und Frau Flämig, die vor keinem Berg zurückschreckte, scheuchten uns auf den nächsten Berg, wo uns ein Getränk auf Herr Plerschs Rechnung in Aussicht gestellt wurde. Der Weg führte unsere nun deutlich motiviertere Wandergruppe über Tonis Kuhweiden, auf welcher Franz vor zwei ihn jagenden Kühen flüchten musste. Oben angekommen wagte sich eine kleinere, noch motivierte, Gruppe an den Aufstieg zum Besler Gipfelkreuz und wurde mit einer wunderschönen Aussicht belohnt. Nach einem zwei stündigen Abstieg kamen wir auf über 20 km wandern. Völlig k.o. , aber voller Eindrücke und Spaß kehrten wir zur Herberge zurück. Leider musste uns Frau Flämig an diesem Abend frühzeitig verlassen, doch Herr Plersch rettete unseren Aufenthalt, indem er kurzerhand einen Ersatz in Frau Benz organisierte, die am nächsten Tag angereist kam. Unser Tag endete mit Wasser-Bierpong auf dem Hof.

Tag drei startete in einem Klettergarten. Mit Österreicher Elias übten wir das Klettern am Felsen. Das ging ganz schön in die Arme, aber der „Ruhehaken“ war immer bereit wenn uns der „Saft ausging“. Nach einem kurzen Mittagessen, unser selbstgerichtetes Lunch-Paket, fuhren wir mit dem Bus zur Kanzelwand-Bahn. Oben angekommen ging es in voller Montur zum Klettersteig. Dort kletterten wir, gesichert an Felsen, mit Panorama-Blick über die Alpen. Scharfe Felsen und ein Seil, mit einbeinigen Kniebeugen von Herr Plersch und Klimmzügen von Franz durften nicht fehlen. Komplett erschöpft vom Klettersteig und Ankommen an einem weiteren Gipfelkreuz, stärkten wir uns mit Germknödeln und Kaiserschmarrn, bevor uns die Gondel nach unten brachte. Dort setzten wir uns in die Rodelbahn und sausten ins Tal mit Blick auf die Berge.

Unseren letzten Tag starten wir mit Canyoning. Nachdem wir uns alle in Neoprensocken, Anzug und Schuhe gequetscht haben und damit dann auch noch 20 Minuten den Berg hochstapften, durften wir das Abenteuer beginnen. Alle hintereinander kletterten, sprangen und rutschten wir die Felsen hinunter, seilten uns ab, machten Salti und endeten mit einer riesigen Wasserrutsche, nicht ohne die hohen Schreie von Anna und Frau Benz. Nach diesem Erlebnis wurden wir von unserem Privatbus zur Jugendherberge kutschiert, wo sich eine Gruppe zum schon bekannten Freibergsee machte und die andere Oberstdorf erkundeten. Den letzten Abend schlossen wir mit einem sportlichen Abendprogramm mit verschiedenen Challenges ab. Nachdem wir im Huckepack über den Hof sprinteten, 10 Minuten Plank hielten und Herr Plersch beim Stuhlsitzen an der Wand zerstört wurde, unterstützten wir am letzten Abend nochmal die Jugendherbergsbar.

Am Dienstag hieß es leider schon Abschied nehmen. Alle müde von der vorherigen Nacht, liefen wir zum Zug, Herr Plersch und Frau Benz in ihren von uns geschenkten „Lifeguard-Shirts“.

Es war ein wunderschönes Abenteuer, mit einzigartigen Erlebnissen und toller Gruppe, welches wir nie vergessen werden.

Text: Anna Heinrich & Amelie Bauer Bilder: Plr

2. Platz im Landesfinale Jugend trainiert für Olympia Gerätturnen

Am 7. März wurde im Rahmen des Landesfinales von „Jugend trainiert für Olympia“ im Gerätturnen der Landessieger gekürt, der Baden-Württemberg beim Bundesfinale in Berlin vertreten darf. Unsere Mannschaft mit Marlene Kreisz, Leonie und Emily Falk, Leonie Adler und Carla Isen hatte im Wettkampf auf Regierungspräsidiumsebene mit einer geschlossenen Teamleistung den 1. Platz erzielt und sich als eine von vier Mannschaften für diesen Wettbewerb qualifiziert.

In einem starken Teilnehmerfeld mit mehreren Kader- und sogar Bundeskaderturnerinnen starteten unsere fünf hochmotiviert in den Wettkampf. Dieser begann mit dem Stufenbarren, an dem besonders die Schwestern Emily und Leonie Falk mit sehr sauberen Übungen überzeugten. Aber auch Marlene Kreisz kam gut durch ihre Übung und steuerte eine hohe Punktzahl zum Geräteergebnis bei. Das “Zittergerät”, der Schwebebalken, wurde ebenfalls souverän gemeistert. Hier sammelten Leonie Adler und Leonie Falk mit ihren sturzfreien und anspruchsvollen Übungen die meisten Punkte. Am Boden galt es, die Kampfrichter mit akrobatischen und zugleich eleganten Übungen zu überzeugen. Unsere Turnerinnen präsentierten teilweise spektakuläre Saltos, und Carla Isen erhielt besonders aufgrund ihrer sauber ausgeführten gymnastischen Sprünge eine der höchsten Wertungen des Tages. Beim Sprung als letztem Gerät konnten schließlich weitere hohe Wertungen erzielt werden.

Am Ende reichte es für die Grimmels-Schülerinnen zwar nicht zum Landessieg, dafür erturnten sie sich aber einen sensationellen zweiten Platz, auf den sie wirklich stolz sein können. Selten hat es eine Mannschaft des Grimmelshausen-Gymnasiums bei einem Landesfinale so weit nach vorne geschafft. Dieser Erfolg bildet einen schönen Abschluss einer insgesamt sehr erfolgreichen Wettkampfphase. Herzlichen Glückwunsch an die Turnerinnen!


Text: L. Schulz

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: B. Schindler