Skip to main content

25. März 2024
eingestellt von Lukas Rosenkranz

GRIMMELS ZURÜCK IN OBERSCHWABEN – Musik-AGs erleben wieder traumhafte Tage in der Landesakademie Ochsenhausen

Motiviertes und konzentriertes Proben in barocker Umgebung.

Vom 20. bis zum 22. März 2024 musizierten und residierten die Musik-AGs des Grimmelshausen-Gymnasiums in der prächtigen ehemaligen Klosteranlage im oberschwäbischen Ochsenhausen, heute die baden-württembergische Landesakademie der Musik. Wie in den vorhergehenden Jahren erlebten die Jugendlichen von 10 bis 18 Jahren eine wunderbare und intensive Zeit mit Musik in einer atemberaubend schönen Umgebung.

Um pünktlich das Mittagessen im kunstvollen barocken Refektorium einnehmen zu können, mussten die 62 erwartungsfrohen Schülerinnen und Schüler samt den begleitenden drei Lehrkräften, Frau Bruder-May, Herr Rückert und Herr Meyer, früh von Offenburg aufbrechen, um die fünfstündige Fahrt zu bewältigen, denn mehrere Staus verzögerten das Fortkommen.

Angekommen und gestärkt mit einer stets reichhaltigen und äußerst leckeren Auswahl verschiedener Gerichte bezogen die Schülerinnen und Schüler ihre Zimmer, bevor Chor, Bigband und Orchester zur intensiven Probenarbeit in Klausur gingen. Der Tagesablauf war hauptsächlich vom ausgiebigen Musizieren und Üben der neuen Repertoires geprägt, so wurden im Chor lateinamerikanische Titel einstudiert, in der Bigband standen Jazz- und Swingstandards auf dem Plan und das Orchester jagte Dr. No hinterher, denn Soundtracks von diversen Blockbustern füllten das Programm.

Leckere Verpflegung und gemeinsame Aktivitäten gehören dazu!

den Probenpausen blieb etwas Zeit für gemeinsames Billard, Tischkicker, Volleyball und andere Gesellschaftsspiele. Oftmals wurde aber sogar in den Pausen und bis spät in den Abend hinein weiter musiziert. Zudem tanzten einige unter der Anleitung von Frau Bruder-May internationale Gruppentänze. Fynn Stumm, Klasse 8, entwickelte mit Mitchoristinnen und -choristen eine Samba-Choreographie zu einem brasilianischen Musiktitel.

Auf dem Fußweg zur Stadtmitte Ochsenhausens, wo man eine herausragende italienische Eisdiele antraf, kehrte man auf einen „Halleluja-Kanon“ in der monumentalen Barockbasilika des Klosters ein. Alle bestaunten die überreichen Kunstschätze und filigranen Schnitzereien des Kirchenschiffs, auf dessen Empore eine mächtige Orgel triumphiert. Die große musikalische Zusammenarbeit und die vielfältigen weiteren Aktivitäten, sowie das dreitägige Zusammenleben stärkten den Zusammenhalt und die Gemeinschaft der musikalischen Grimmels-Familie, die harmonische Tage voll guter Stimmung erlebte und auch einen derzeit auf den Rollstuhl angewiesenen Schüler lückenlos integrierte. Ermöglicht wurde diese Musikzeit auch durch die Unterstützung des Fördervereins, der dankenswerterweise die Kosten der Busfahrten  übernahm, die Rückfahrt führte die Reisenden dann quer durch den Schwarzwald sicher heim nach Offenburg.

Gruppenfoto im prächtigen Treppenhaus.

Text: Mia Herbert, Jonathan Busam, Emilia Orb, Fynn Stumm, Emma Siegwart, Laetizia Wetzel, Luisa Steffens und Sarah Walz

Bilder: Mre

Logo: https://www.landesakademie-ochsenhausen.de/de