Das Schulleben am Grimmels

Reisebericht der Studienfahrt nach Lyon

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv, BZF-Fahrten, Fahrten und Exkursionen

Wir, der bilinguale Kurs der 10. Klasse, waren in der Woche vom 14. bis 18. Oktober auf unserer ersten Bili-Studienfahrt in Lyon. Begleitet wurden wir von unserer Partnerklasse des Collège-Lycée Épiscopal de St. Etienne aus Straßburg.

Als wir uns am Montagmorgen schon in aller Herrgottsfrühe zur Abfahrt trafen, war die Stimmung zunächst noch sehr verschlafen. Sie besserte sich jedoch rasch, als die französische Klasse zu uns stieß. Zunächst erkundeten wir die Hospices de Beaune, ein mittelalterliches Krankenhaus, wo wir den Altar „Das Jüngste Gericht“ von Roger van der Weyden und vor allem die imposante Architektur der Hospices mit ihren bunten Dächern bestaunten. Als wir am Spätnachmittag im Hotel eintrafen, waren alle freudig überrascht, da es wirklich sehr edel war. Sowohl die Zimmer als auch das Essen waren hervorragend – besser als alles, was man je zuvor auf einem Schulausflug erlebt hatte. Ein kulinarisches Highlight, ein repas festif  (ein festliches Abendessen in drei Gängen) wurde uns an unserem letzten Abend serviert, schließlich ist Lyon ein haut-lieu der französischen Gastronomie.

Die Woche über besuchten wir einige erstaunlich interessante Museen im Umland von Lyon: Zunächst das Musée romain in Saint-Romain en Gal, wo wir uns über das Leben in einer römischen Stadt informierten, dann das römische Theater von Lugdunum. Unsere Lehrer führten uns auch durch das mittelalterliche Lyon, wo wir die Traboules der Renaissance besichtigten. Am Donnerstagvormittag besuchten wir die Seidenweber, die sog. Canuts, und konnten uns einen Eindruck von deren Lebensbedingungen im 19. Jahrhundert machen. Sehenswürdigkeiten und Museen wurden vor Ort durch Kurzvorträge der Schüler*innen in der jeweiligen Fremdsprache erklärt.

Als Highlight würden wohl die meisten Schüler*innen den Besuch im modernsten Viertel Lyons – La Confluence – beschreiben. Ebenfalls in Erinnerung bleiben wird wohl vielen der Hund unseres Busfahrers, Nathan. Er begleitete uns auf allen Fahrten während des Aufenthalts.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Studienfahrt und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es heißt: „Los geht’s nach Weimar!“

Text: D. Walz, 10c

 

Fotos: J. Schürer

Archiv der Beiträge