Das Schulleben am Grimmels

Elternbrief der Schulleiterin vom 6. Juli 2020

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen, Archiv

Informationen zum Schuljahresende

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

inzwischen konnten alle Schülerinnen und Schüler wieder am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen und wir sind erleichtert und zufrieden, dass das Einhalten der Sicherheitsregeln gut geklappt hat und zu keiner wesentlichen Beeinträchtigung des Unterrichtsablaufs und des Schulbetriebs führte. Die „aktiven Pausen“ mit sportlich-spielerischen Aktivitäten auf dem Schulhof für unsere Klassen 5-7 waren sehr beliebt und brachten eine willkommene Unterbrechung des zeitlich kompakt organisierten Vormittagsunterrichts.

Aus pädagogischer Sicht war der Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht seit Mitte Juni erfolgreich. Viele Schülerinnen und Schüler haben die Anforderungen des Homeschooling sehr gut bewältigt und ihre Aufgaben sorgfältig und gewissenhaft erledigt. An Sie, die unterstützenden Eltern, nochmals ganz herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Durchhaltevermögen.

Das Homeschooling hat jedoch nicht für alle Schülerinnen und Schüler in allen Fächern gleichermaßen die Lernfortschritte gebracht, die im normalen Unterricht erzielt worden wären. Für diese Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (Klasse 5-10) bietet das Kultusministerium für die letzten beiden Wochen der Sommerferien „Lernbrücken“ in Form von Lern- und Förderkursen an, in denen Schülerinnen und Schüler Stoff aufholen und Lerninhalte wiederholen können, damit der Anschluss an die folgende Klassenstufe gesichert ist. „Lernbrücken“ wird es in den Fächern Deutsch und Mathematik und – je nach Bedarf und Möglichkeiten – weiteren Schwerpunktfächern, wie z.B. Fremdsprachen geben. Die Kurse der „Lernbrücke“ werden an der eigenen oder in Kooperation mit und an benachbarten Schulen durchgeführt und umfassen zwei Wochen lang täglich drei Zeitstunden. Für welche Schülerinnen und Schüler diese Förderung pädagogisch sinnvoll ist, entscheiden die jeweiligen Klassenlehrkräfte in Abstimmung mit den Fachlehrkräften. „Bei einer Empfehlung durch die Schule ist die Teilnahme für die Schülerin oder den Schüler pädagogisch erforderlich und verbindlich eingeplant.“ heißt es auf der entsprechenden Webseite des Kultusministeriums. Die Lerngruppen umfassen maximal 16 Schülerinnen und Schüler, es gelten die jeweils aktuellen Hygiene- und Abstandsvorschriften. Die Meldung der Schülerinnen und Schüler, die für eine Förderung durch die „Lernbrücken“ empfohlen werden, muss spätestens am 20. Juli erfolgen. Die Klassenleiterin oder der Klassenleiter Ihres Kindes wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn aus Sicht der Fachlehrkräfte Förderbedarf besteht. Natürlich können Sie sich auch an die Klassenleiterin oder den Klassenleiter wenden.

Genaue Informationen zum Schulbetrieb nach den Sommerferien liegen uns leider noch nicht vor.

Zur Gestaltung der letzten drei Tage vor den Sommerferien können wir Sie heute schon informieren. Von Montag, 27. Juli bis Mittwoch, 29. Juli findet kein Unterricht statt. Wir möchten es allen Klassen ermöglichen, vor den Sommerferien nochmals in der gewohnten Klassengemeinschaft für eine Doppelstunde zusammenzukommen. An den drei letzten Tagen vor den Ferien wird es zeitlich versetzte Klassenleiterstunden geben, in denen – unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienevorschriften – die Zeugnisse ausgegeben und die Klassen nach diesem nicht einfachen Schuljahr in die Ferien verabschiedet werden. Den genauen Zeitplan finden Sie auf moodle.

Mit Ausnahme der Jahrgangsstufe 2 (Abiturienten) dürfen alle Schülerinnen und Schüler ihre Schulbücher über die Sommerferien hinweg behalten, um sie bei Bedarf nutzen zu können. Die Rückgabe der Schulbücher ist unmittelbar nach Beginn des neuen Schuljahres vorgesehen.

Am Donnerstag, den 23. Juli und Freitag, den 24. Juli finden die mündlichen Abiturprüfungen statt. Donnerstag, der 23.7. ist schulfrei für alle Klassen außer der Jahrgangsstufe 2 (Abiturienten). Am Freitag, den 24.7. findet Unterricht statt. Am Nachmittag des 24.7. möchten wir die Ausgabe der Abiturzeugnisse in der Schule durchführen. Da wir mit 40 Schülerinnen und Schülern einen relativ kleinen Abiturjahrgang haben, wird die Übergabe der Abiturzeugnisse unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln in zwei Gruppen möglich sein, wenn jede Abiturientin, jeder Abiturient insgesamt höchstens ein bis zwei Eltern oder Geschwister mitbringt. Die Eltern des Abiturjahrgangs erhalten weitere Informationen, sobald der Prüfungsplan – und damit der Abschluss der mündlichen Prüfungen – für Freitag, den 24. Juli vorliegt.

 

Liebe Eltern, ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern einen positiven Abschluss dieses Schuljahres. Wir – die Schulleitung und die Lehrkräfte des Grimmelshausen-Gymnasiums – haben unter hohem zeitlichem, organisatorischem und pädagogischem Einsatz unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich im Homeschooling und im Präsenzunterricht betreut und gefördert. Wir hoffen mit Ihnen, dass alle Schülerinnen und Schüler gut und motiviert ins nächste Schuljahr starten werden und sind zuversichtlich, dass wir auch weiterhin das Schulleben mit all seinen Chancen und Unwägbarkeiten gemeinsam meistern werden.

Herzliche Grüße

Susanne Self-Prédhumeau

Archiv der Beiträge