Das Schulleben am Grimmels

Autor Archiv

Elternbrief der Schulleiterin zum Schuljahresbeginn 2020/21

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen, Archiv

9. September 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

das neue Schuljahr ist für uns alle mit der Herausforderung verbunden, unter Pandemiebedingungen einen möglichst regulären Schulbetrieb zu organisieren. Ich hatte Sie in meinem Elternbrief vom 27. Juli 2020 über die wesentlichen Vorgaben bereits informiert. Wahrscheinlich haben Sie in den letzten Wochen der Presse entnehmen können, wie kontrovers und schwierig die konkrete Umsetzung bestimmter Punkte sein kann. Aus diesem Grunde möchte ich Sie im Folgenden darüber informieren, wie wir am Grimmels das neue Schuljahr unter diesen schwierigen Bedingungen organisieren werden. Die verschiedenen Verordnungen und Schreiben zu diesem Thema finden Sie auf der Webseite des Kultusministeriums (https://km-bw.de/Coronavirus.)

 

Präsenzunterricht bei Aufhebung des Mindestabstands

Im neuen Schuljahr wird wieder Präsenzunterricht in ganzen Klassen und Lerngruppen durchgeführt. Der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Schülerinnen und Schülern einer Klasse oder Lerngruppe und zur Lehrkraft wird aufgehoben. Allerdings müssen weiterhin bestimmte Hygienevorgaben befolgt werden, um das Infektionsrisiko zu reduzieren. Der Mindestabstand gilt weiterhin für Lehrkräfte, Eltern, Beschäftigte und andere Personen untereinander.

 

Hygieneregeln am Grimmels

Wir haben hierzu eine Übersicht erstellt, die wir im Schulgebäude und den Unterrichtsräumen aushängen und die Sie im Anhang zu diesem Schreiben finden. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden die einzelnen Punkte mit den Schülerinnen und Schülern durchgehen. Ein wesentlicher Punkt ist das häufige und gründliche Lüften der Unterrichtsräume. Bitte sehen Sie im Herbst/Winter warme Kleidung für Ihre Kinder auch für die Unterrichtsräume vor, da bei niedrigen Außentemperaturen die Raumtemperaturen nach dem Lüften natürlich auch niedriger sind.

Für den Musik- und Sportunterricht gelten besondere Hygieneregeln.

 

Schulpflicht und Ausschluss von der Teilnahme am Schulbetrieb

Die Schülerinnen und Schüler sind schulpflichtig, d.h. sie sind grundsätzlich verpflichtet, am Unterricht teilzunehmen – sei es am Präsenzunterricht oder (im Falle einer kompletten oder teilweisen Schulschließung) am Fernunterricht.

Um das Infektionsrisiko für die Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrkräfte zu reduzieren, dürfen am Schulbetrieb keine Personen teilnehmen, die sich mit dem COVID-19-Virus infiziert haben. Sollten Schülerinnen oder Schüler Symptome einer COVID-19-Infektion aufweisen oder aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet einreisen (z.B. nach den Ferien), sind sie von der Teilnahme am Schulbetrieb ausgeschlossen. Einzelheiten hierzu teilten wir Ihnen am 8.9.2020 über die Elternvertreterinnen und Elternvertreter mit. Die entsprechende Erklärung der Erziehungsberechtigten, die wir für jede Schülerin und jeden Schüler benötigen, befindet sich auch auf unserer Homepage. Dort finden Sie ebenfalls die vom Kultusministerium nachträglich angepassten Datenschutzerklärungen.

 

Das Thema Maskenpflicht

Die aktuelle baden-württembergische Corona-Verordnung Schule vom 31.8. sieht eine Maskenpflicht ab Klasse 5 vor: außerhalb des Unterrichts muss eine Mund-Nasenbedeckung getragen werden – auf dem Schulgelände und im Schulgebäude, d.h. auf den Fluren, in der Mensa, auf den Toiletten – also überall dort, wo sich Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Klassen begegnen.

In der ersten Schulwoche nach den Ferien empfehlen wir am Grimmels darüber hinaus das Tragen einer Maske auch im Unterricht, da wir davon ausgehen, dass uns erst am Ende der ersten Schulwoche die oben genannten Erklärungen der Erziehungsberechtigten über einen möglichen Ausschluss ihres Kindes vom Schulbetrieb vorliegen. Auf diese Weise hoffen wir, die uns anvertrauten Kinder und Jugendliche und unsere Lehrkräfte bestmöglich schützen zu können. Wir bitten Sie, bei Ihren Kindern für diese Erweiterung des Maskeneinsatzes in der ersten Schulwoche um Verständnis und Unterstützung zu werben.

 

Unterrichts- und Pausenzeiten

Außerhalb der Unterrichtsräume sollen sich die einzelnen Klassen bzw. festen Lerngruppen möglichst nicht mischen. Aus diesem Grunde wird jeder Klasse der Jahrgänge 5-10 ein fester Bereich auf dem Schulhof zugewiesen, in dem sich die Schülerinnen und Schüler vor Unterrichtsbeginn am Morgen und nach der großen Pause sammeln, um gemeinsam mit ihrer Lehrkraft nacheinander und mit Abstand zu anderen Klassen und Lerngruppen in das Schulgebäude zu gehen. Wir haben die Unterrichtszeiten angepasst, so dass es am Vormittag nur noch eine große Pause (von 10.05-10.30 Uhr) und zwischen den Stunden nur 5-Minuten-Pausen gibt. Die neuen Unterrichtszeiten finden Sie ebenfalls im Anhang zu diesem Schreiben.

 

Pausenbereiche für die Klassen 5-10

Die große Pause am Vormittag verbringen die Klassen 5-10 auf dem Schulhof in dem jeweils vorgesehenen Klassenbereich. Bei Regen bleiben sie in den Unterrichtsräumen.

Schülerinnen und Schüler, die keinen Nachmittagsunterricht haben, müssen nach Unterrichtsschluss aufgrund der geltenden Corona-Regeln das Schulgebäude und –gelände verlassen. Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10 mit Nachmittagsunterricht können die Mittagspause auf dem Schulhof (in dem jeweiligen Klassenbereich) oder in der Mensa (an dem der jeweiligen Klassenstufe zugeordneten Bereich zu der zugewiesenen Zeit) verbringen. Das Verlassen des Schulgeländes in der Mittagspause ist wie bisher auch erlaubt.

Ein Mensabetrieb mit Essensangebot ist bis auf weiteres nicht möglich. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10 können in der Mittagspause ihr mitgebrachtes Essen auf dem Schulhof oder, soweit Plätze vorhanden, in der Mensa verzehren – unter Einhaltung der Hygiene- und Mensaregeln. Um die verschiedenen Klassen und Lerngruppen in der Mittagspause möglichst getrennt zu halten, wird es bei der Mensanutzung zwei Zeitfenster geben: von 13.00-13.30 Uhr und von 13.30-14.00 Uhr. Der genaue Plan wird den Klassen und Lerngruppen mit Nachmittagsunterricht zu Schuljahresbeginn mitgeteilt.

 

Schulveranstaltungen und außerunterrichtliche Veranstaltungen

Klassenpflegschaften, Elternbeiratssitzungen, Schulkonferenzen, Informationsabende, SMV-Sitzungen usw. können unter Wahrung des Mindestabstandes stattfinden. Aufgrund der geringen Zahl ausreichend großer Räume werden wir zu Schuljahresbeginn nur jeweils 4 Klassenpflegschaftssitzungen pro Abend zeitlich versetzt und auf 90 Minuten begrenzt durchführen können, so dass – anders als bisher – sich nicht alle Lehrkräfte, die neu in einer Klasse unterrichten, vorstellen können. Das Klassenleiterteam wird dafür sorgen, dass alle wichtigen Informationen an die Eltern weitergeleitet werden.

Für außerunterrichtliche Veranstaltungen außerhalb der Schule (Ausflüge, Museumsbesuche usw.) gelten die Regeln der Corona-Verordnung. Mehrtägige außerunterrichtliche Veranstaltungen sind bis zum 1. Februar 2021 untersagt.

 

Risikoschülerinnen und -schüler und Nicht-Teilnahme am Präsenzunterricht

Eltern, die nicht möchten, dass ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt, können uns dies formlos mitteilen, etwa wenn ein Kind eine relevante Vorerkrankung hat. Eine Attestpflicht besteht nicht, wir raten Ihnen jedoch, mit einem Arzt zu klären, ob ein Schulbesuch gesundheitlich verantwortbar ist oder nicht. Die Entscheidung, ein Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht in die Schule zu schicken, wird generell und nicht von Tag zu Tag getroffen. Schülerinnen und Schüler, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, werden mit Unterrichtsmaterialien versorgt. Sollte Fernunterricht für die entsprechende Klasse oder für einzelne Fächer durchgeführt werden, besteht auch für Risikoschülerinnen und -schüler Teilnahmepflicht. Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 und 12, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, werden Leistungsfeststellungen in der Schule unter besonderen Hygienevorgaben durchgeführt.

 

Leistungsmessung im Präsenz- und Fernunterricht

Fernunterricht kann notwendig werden, wenn z.B. im Falle einer Infektion einzelne Klassen in Quarantäne geschickt werden, wenn einzelne Lehrkräfte für den Präsenzunterricht nicht zur Verfügung stehen oder wenn das Abstandsgebot wieder in Kraft gesetzt werden muss und nicht alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig in der Schule unterrichtet werden können. Was die Leistungsmessung betrifft, heißt es in einem Schreiben des Kultusministeriums vom 7. Juli 2020: „Grundsätzlich werden alle Leistungen, die im Zusammenhang mit dem Unterricht erbracht wurden, in die Leistungsfeststellung einbezogen. Unterrichtsinhalte des Fernunterrichts im Schuljahr 2020/21, die dort erarbeitet, geübt oder vertieft wurden, können Gegenstand einer Leistungsfeststellung sein, sofern dies klar von der Lehrkraft kommuniziert ist und eine Phase der Rückkoppelung und Konsolidierung stattgefunden hat.“ Damit soll die Verbindlichkeit des Fernlernangebots hergestellt und vermieden werden, dass einzelne Schülerinnen und Schüler sich aus dem digitalen Lerngeschehen zurückziehen und dann vielleicht irgendwann Mühe haben, den Anschluss zu behalten.

 

Einstieg in den Präsenzunterricht im neuen Schuljahr

Um sicherzustellen, dass die im vergangenen Schuljahr durch die Schulschließung nicht oder nicht vollständig behandelten Inhalte im neuen Schuljahr angemessen berücksichtigt werden können, wird es bei Fachlehrkraftwechsel zwischen den beiden Lehrkräften vor Schuljahresbeginn genaue Absprachen mit Übergabeprotokollen geben. Die ersten Wochen sollen der Konsolidierung dienen und den Anschluss aller an das Unterrichtsgeschehen ermöglichen. Durch die Lernbrücken in Deutsch und Mathematik für die Klassen 7-10 in den letzten beiden Wochen der Sommerferien konnte schon einiges wieder aufgeholt werden. Für die Klassen 5-8 haben wir zusätzliche Förderstunden in Deutsch, Mathematik und Englisch vorgesehen, die klassenweise in den Stundenplan der einzelnen Klassen eingebunden sind. Näheres erfahren Sie auf den Klassenpflegschaftssitzungen Ihres Kindes.

 

Ausblick auf die nächsten Wochen und Monate

Die Situation, in der wir uns befinden, ist für uns alle neu. Wir versuchen angesichts der aktuellen Entwicklung der Pandemie zwischen der bestmöglichen Beschulung unserer schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen einerseits und des größten Gesundheitsschutzes und geringsten Infektionsrisikos andererseits sinnvolle Wege zu finden, unseren Schulalltag zu organisieren, die Bildungspläne umzusetzen, anstehende Prüfungen durchzuführen, unsere Schülerinnen und Schüler in dieser schwierigen Zeit auch emotional zu unterstützen – kurz: unseren Bildungsauftrag bestmöglich zu erfüllen. Wir gehen davon aus, dass die nächsten Monate uns allen – Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrkräften und Schulleitung – viel abverlangen werden. Wir sind zuversichtlich, dass wir alle gemeinsam unsere Schülerinnen und Schüler, Ihre Kinder, auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden umsichtig und emphatisch begleiten und unterstützen können.

Wir sind in der aktuellen schwierigen Situation sehr auf Ihr Verständnis angewiesen und möchten Sie bitten, auf Ihre Kinder einzuwirken, die Corona-Regeln und weitere einschränkende organisatorische Regelungen zu respektieren und einzuhalten. Vor allem ist es wichtig, dass sich die Kinder und Jugendlichen auch außerhalb der Schule an die Hygienevorgaben halten und damit das Infektionsrisiko mindern. Im neuen Schuljahr herrscht an den Schulen wieder Vollbetrieb: alle Klassen werden in der regulären Gruppengröße unterrichtet. Sollte es zu Infektionen kommen, müssen sich ganze Klassen und die dort unterrichtenden Lehrkräfte in Quarantäne begeben. Es wird zu Präsenzunterrichtsausfall und damit Homeschooling/Fernunterricht in weiteren Klassen kommen, die gesamte Schulgemeinschaft ist betroffen. Nicht nur aus Gesundheitsschutzgründen, sondern auch in der Sorge um die Erfüllung unseres Bildungsauftrags bitten wir Sie dringend um Unterstützung bei unser aller Versuch, die Kinder und Jugendlichen sicher und gesund durch die Krise zu bringen.

Ich danke Ihnen für Ihre Mithilfe und Kooperation in diesen komplizierten Zeiten. Und wünsche Ihnen und Ihren Kindern vor allem ein erfolgreiches Schuljahr 2020/21.

Herzliche Grüße

 

Susanne Self-Prédhumeau

Schulleiterin

 

 

Anhang 1: Hygieneregeln nach den Sommerferien

Anhang 2: Unterrichtszeiten für die Klassen 5-10

Anhang 3: Schulhofplan mit Klassentreffpunkten

Erklärung der Erziehungsberechtigten zum Schulbesuch ab 14.09.2020

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen, Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

wir hoffen, Sie und Ihre Kinder hatten schöne Sommerferien und sind bereit für das neue Schuljahr, das nächste Woche beginnt. Bei der Organisation müssen wir angesichts des aktuellen Pandemiegeschehens besondere Vorsichtsmaßnahmen im Hinblick auf den Schulbesuch Ihres Kindes treffen. Unter anderem muss sichergestellt werden, dass Kinder und Jugendliche mit Covid-19-Krankheitssymptomen oder mit Kontakt zu einer infizierten Person nicht am Schulbetrieb teilnehmen, um nicht die Gesundheit anderer zu gefährden. Rückkehrer/innen aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet (z.B. nach einer Urlaubsreise) sind ebenfalls von der Teilnahme am Schulbesuch nach den jeweils geltenden Bestimmungen ausgeschlossen.

Wir bitten Sie, die angehängte Erklärung des Kultusministeriums in ausgedruckter und unterschriebener Form Ihrem Kind am ersten Schultag mitzugeben. Sie versichern darin, dass es für Ihr Kind keine der oben genannten Ausschlussgründe vom Schulbesuch gibt.

Sollte Ihr Kind zu den oben genannten Gruppen gehören, bitten wir Sie um entspr. Mitteilung.

Wir wünschen Ihnen schöne letzte Ferientage und danken Ihnen für Ihre Kooperation.

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Self-Prédhumeau

 

Erklärung der Erziehungsberechtigten

Datenschutzerklärung zu Ihrer Information

 

 

Elternbrief zum Schuljahresende 2019/20

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen, Archiv

Montag, den 27. Juli 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

ein außergewöhnliches Schuljahr geht zu Ende. Nach der schwierigen Zeit des Homeschooling und des reduzierten Präsenzunterrichts sind wir froh, an diesen letzten drei Unterrichtstagen die Zeugnisübergabe im normalen Klassenverband durchführen zu können und unseren Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit zu geben, sich vor den Ferien voneinander und von ihren Klassenlehrern zu verabschieden (natürlich mit Abstand!).

Einen besonders schönen Abschluss dieses Schuljahres konnten wir am vergangenen Freitag begehen: die Überreichung der Abiturzeugnisse in einem angemessenen Rahmen in der Schule. Am meisten haben wir uns darüber gefreut, dass alle 40 Schülerinnen und Schüler das Abitur bestanden haben. Sie haben sich durch die widrigen Umstände nicht von ihrem Ziel abbringen lassen und bewiesen, dass sie „mit Abstand die Besten“ sind. Dies ist auch ihr Abiturmotto, das vom Offenburger Tageblatt als das beste Abi-Motto unter den Offenburger Abitur-Schulen gekürt wurde (Bericht im OT vom 22.7.2020). Unser Abiturergebnis spiegelt dieses Motto sehr passend wider: mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,2 – darunter zwölfmal eine 1 vor dem Komma (dreimal 1,0) und vierundzwanzigmal eine 2 vor dem Komma! Zu diesem außergewöhnlichen Erfolg gratulieren wir ganz herzlich.

Für das kommende Schuljahr sieht das Kultusministerium in seinem Schreiben vom 7. Juli 2020 einen „regulären Unterrichtsbetrieb unter Pandemiebedingungen“ vor – streng genommen ein widersprüchliches Unterfangen, denn unter Pandemiebedingungen kann Unterricht nicht regulär und normal stattfinden. Die organisatorischen Vorgaben ändern sich nahezu täglich, auch die vergangene Woche veröffentlichten Hinweise des Landesgesundheitsamtes, wie mit kranken Schülerinnen und Schülern umzugehen ist, werden nochmals überarbeitet. Dennoch müssen wir natürlich das neue Schuljahr jetzt schon planen. Wir sehen Unterricht im Klassenverband und in den regulären Lerngruppen vor, ohne Abstand zwischen den Schülerinnen und Schülern und zu den Lehrkräften. Wir sehen ebenfalls (weiterhin) eine Maskenpflicht außerhalb der Unterrichtsräume im Schulgebäude und auf dem Schulgelände vor, denn nur so kann das Infektionsrisiko bei der kaum zu vermeidenden Begegnung von Schülerinnen und Schülern verschiedener Klassen und Klassenstufen in den Gängen reduziert werden. Wir werden die Klassen und Lerngruppen auch in den Pausen soweit möglich getrennt halten, damit im Falle einer Infektion die Infektionskette verlässlich nachvollzogen werden kann. Zusätzliche Förderstunden in den Klassen 5-8 werden wir deshalb klassenweise in den Stundenplan der einzelnen Klassen einbinden.

 

Für die vom Kultusministerium angebotene Lernbrücke in den letzten beiden Wochen der Sommerferien haben wir Unterricht in Deutsch und Mathematik für die Klassen 7-10 vorgesehen. Die Klassenleiter/innen haben in Abstimmung mit den Erziehungsberechtigten Schülerinnen und Schüler empfohlen, für die dieses Lernangebot besonders geeignet ist. Wir werden in den nächsten Tagen die Familien der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler nochmals kontaktieren und Einzelheiten zur Durchführung mitteilen.

Für die Klassen 5 und 6 werden wir keine Lernbrücken anbieten. Förderstunden in Deutsch, Mathematik und Englisch sind für jede dieser Klassen im neuen Schuljahr eingeplant.

Der erste Schultag im Schuljahr 2020/21 für die Klassen 6-12 wird Montag, der 14. September sein. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6-9 versammeln sich kurz vor Unterrichtsbeginn um 7.40 Uhr in dem für ihre Klasse vorgesehenen Bereich auf dem Schulhof und betreten das Schulgebäude gemeinsam mit ihrer Lehrkraft. Dieses System hat sich in den vergangenen Monaten bewährt und wird beibehalten. Die Klassenbereiche werden auf dem Schulhof neu eingeteilt und an die Klassengrößen angepasst. Den neuen Plan stellen wir rechtzeitig vor Schuljahresbeginn auf unsere Homepage.

Unsere drei neuen 5. Klassen werden wir nacheinander im Laufe des Vormittags am
15. September einschulen.

Liebe Eltern, wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr weniger Homeschooling und mehr Präsenzunterricht haben werden. Angesichts der sich ständig verändernden Situation können wir für das neue Schuljahr nichts mit Sicherheit voraussagen. Wir planen regulären Präsenzunterricht für all unsere Klassen und Lerngruppen und stellen uns darauf ein, weiterhin flexibel und situationsadäquat agieren zu müssen und unseren Schulbetrieb an die sich verändernden Bedingungen anzupassen.

Sobald wir weitere Informationen für die Zeit nach den Ferien haben, werden wir Sie über die Elternvertreterinnen und Elternvertreter und über unsere Homepage informieren. Sollten Sie für Ihr Kind angesichts eines erhöhten gesundheitlichen Risikos im Falle einer Covid-19-Infektion entscheiden, dass es nicht den Präsenzunterricht besuchen soll, sondern weiterhin zuhause lernen wird, bitte ich Sie, uns dies schriftlich zu Beginn des neuen Schuljahres mitzuteilen.

Unseren Elternvertreterinnen und Elternvertretern danke ich ausdrücklich für Ihre zahlreichen und zuverlässigen Weiterleitungsdienste im letzten halben Jahr, um den Informationsfluss innerhalb der Elternschaft sicherzustellen.

Ich danke Ihnen allen für Ihre Geduld und Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen und Ihren Familien erholsame Sommerferien. Bleiben Sie gesund und bleiben Sie zuversichtlich, dass wir auch eventuelle zukünftige Krisen bestmöglich meistern werden.

Herzliche Grüße

Susanne Self-Prédhumeau

Elternbrief der Schulleiterin vom 6. Juli 2020

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen, Archiv

Informationen zum Schuljahresende

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

inzwischen konnten alle Schülerinnen und Schüler wieder am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen und wir sind erleichtert und zufrieden, dass das Einhalten der Sicherheitsregeln gut geklappt hat und zu keiner wesentlichen Beeinträchtigung des Unterrichtsablaufs und des Schulbetriebs führte. Die „aktiven Pausen“ mit sportlich-spielerischen Aktivitäten auf dem Schulhof für unsere Klassen 5-7 waren sehr beliebt und brachten eine willkommene Unterbrechung des zeitlich kompakt organisierten Vormittagsunterrichts.

Aus pädagogischer Sicht war der Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht seit Mitte Juni erfolgreich. Viele Schülerinnen und Schüler haben die Anforderungen des Homeschooling sehr gut bewältigt und ihre Aufgaben sorgfältig und gewissenhaft erledigt. An Sie, die unterstützenden Eltern, nochmals ganz herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Durchhaltevermögen.

Das Homeschooling hat jedoch nicht für alle Schülerinnen und Schüler in allen Fächern gleichermaßen die Lernfortschritte gebracht, die im normalen Unterricht erzielt worden wären. Für diese Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (Klasse 5-10) bietet das Kultusministerium für die letzten beiden Wochen der Sommerferien „Lernbrücken“ in Form von Lern- und Förderkursen an, in denen Schülerinnen und Schüler Stoff aufholen und Lerninhalte wiederholen können, damit der Anschluss an die folgende Klassenstufe gesichert ist. „Lernbrücken“ wird es in den Fächern Deutsch und Mathematik und – je nach Bedarf und Möglichkeiten – weiteren Schwerpunktfächern, wie z.B. Fremdsprachen geben. Die Kurse der „Lernbrücke“ werden an der eigenen oder in Kooperation mit und an benachbarten Schulen durchgeführt und umfassen zwei Wochen lang täglich drei Zeitstunden. Für welche Schülerinnen und Schüler diese Förderung pädagogisch sinnvoll ist, entscheiden die jeweiligen Klassenlehrkräfte in Abstimmung mit den Fachlehrkräften. „Bei einer Empfehlung durch die Schule ist die Teilnahme für die Schülerin oder den Schüler pädagogisch erforderlich und verbindlich eingeplant.“ heißt es auf der entsprechenden Webseite des Kultusministeriums. Die Lerngruppen umfassen maximal 16 Schülerinnen und Schüler, es gelten die jeweils aktuellen Hygiene- und Abstandsvorschriften. Die Meldung der Schülerinnen und Schüler, die für eine Förderung durch die „Lernbrücken“ empfohlen werden, muss spätestens am 20. Juli erfolgen. Die Klassenleiterin oder der Klassenleiter Ihres Kindes wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn aus Sicht der Fachlehrkräfte Förderbedarf besteht. Natürlich können Sie sich auch an die Klassenleiterin oder den Klassenleiter wenden.

Genaue Informationen zum Schulbetrieb nach den Sommerferien liegen uns leider noch nicht vor.

Zur Gestaltung der letzten drei Tage vor den Sommerferien können wir Sie heute schon informieren. Von Montag, 27. Juli bis Mittwoch, 29. Juli findet kein Unterricht statt. Wir möchten es allen Klassen ermöglichen, vor den Sommerferien nochmals in der gewohnten Klassengemeinschaft für eine Doppelstunde zusammenzukommen. An den drei letzten Tagen vor den Ferien wird es zeitlich versetzte Klassenleiterstunden geben, in denen – unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienevorschriften – die Zeugnisse ausgegeben und die Klassen nach diesem nicht einfachen Schuljahr in die Ferien verabschiedet werden. Den genauen Zeitplan finden Sie auf moodle.

Mit Ausnahme der Jahrgangsstufe 2 (Abiturienten) dürfen alle Schülerinnen und Schüler ihre Schulbücher über die Sommerferien hinweg behalten, um sie bei Bedarf nutzen zu können. Die Rückgabe der Schulbücher ist unmittelbar nach Beginn des neuen Schuljahres vorgesehen.

Am Donnerstag, den 23. Juli und Freitag, den 24. Juli finden die mündlichen Abiturprüfungen statt. Donnerstag, der 23.7. ist schulfrei für alle Klassen außer der Jahrgangsstufe 2 (Abiturienten). Am Freitag, den 24.7. findet Unterricht statt. Am Nachmittag des 24.7. möchten wir die Ausgabe der Abiturzeugnisse in der Schule durchführen. Da wir mit 40 Schülerinnen und Schülern einen relativ kleinen Abiturjahrgang haben, wird die Übergabe der Abiturzeugnisse unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln in zwei Gruppen möglich sein, wenn jede Abiturientin, jeder Abiturient insgesamt höchstens ein bis zwei Eltern oder Geschwister mitbringt. Die Eltern des Abiturjahrgangs erhalten weitere Informationen, sobald der Prüfungsplan – und damit der Abschluss der mündlichen Prüfungen – für Freitag, den 24. Juli vorliegt.

 

Liebe Eltern, ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern einen positiven Abschluss dieses Schuljahres. Wir – die Schulleitung und die Lehrkräfte des Grimmelshausen-Gymnasiums – haben unter hohem zeitlichem, organisatorischem und pädagogischem Einsatz unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich im Homeschooling und im Präsenzunterricht betreut und gefördert. Wir hoffen mit Ihnen, dass alle Schülerinnen und Schüler gut und motiviert ins nächste Schuljahr starten werden und sind zuversichtlich, dass wir auch weiterhin das Schulleben mit all seinen Chancen und Unwägbarkeiten gemeinsam meistern werden.

Herzliche Grüße

Susanne Self-Prédhumeau

Sieger des Coverwettbewerbs des Grimmelsplaners steht fest!

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles

 

Zahlreiche Entwürfe für das Cover unseres neuen Schuljahresplaners wurden im März von den Schülerinnen und Schülern eingereicht. Die SMV traf zunächst eine Vorauswahl – und trotzdem blieb die Qual der Wahl zwischen 9 tollen selbst gezeichneten oder gestalteten Entwürfen.

 

Diese Entwürfe standen zur Wahl

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle, die sich am Wettbewerb beteiligt haben!

Die Wahl fand dieses Jahr zum ersten Mal online über moodle statt – sehr viele Schülerinnen und Schüler beteiligten sich und der Entwurf „Astronaut“ der Schülerin Helena Junker, 10a, war der klare Favorit. Herzlichen Glückwunsch, Helena, dein Entwurf wird das neue Cover unseres Grimmelplaners zieren!

 

„Astronaut“ – der Gewinner

 

Text: S. Flämig

 

Jeder Mensch ist wertvoll

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv

Im Rahmen unseres Kunstprojektes „Rassismus“ bekamen wir – die Klassen 9b und 9c – am Freitag, den 6.3.2020, Besuch von Herrn Zackzack vom Demokratiezentrum Baden-Württemberg, welcher von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Fautz eingeladen wurde, um uns das Thema aus seiner persönlichen Sicht näherzubringen.

Er selbst kam 1989 als unbegleiteter Flüchtling nach Deutschland. Da er es schon seit Kindheitstagen nicht immer leicht hatte, wollte und will er anderen helfen und arbeitet bereits seit 12 Jahren mit Arbeitsstraftätern und jungen Menschen.

Indem er uns zu Vorurteilen befragte, klärte er uns über „Schubladendenken“ auf. Um das Thema zu verinnerlichen, spielten wir ein Ratespiel, welches uns allen sehr viel Spaß machte. Im Anschluss schauten wir einen Film namens „All that we share“ aus Dänemark, bei dem es darum ging, dass alle Menschen Gemeinsamkeiten haben und doch zusammen gehören, obwohl wir aus verschiedenen „Gruppen“ kommen.

Wie Rassismus bewusst oder unbewusst unseren Alltag prägt, wurde uns durch Bilder aus Alltagssituationen und durch den Film „Wenn Rassismus ehrlich wäre“ verdeutlicht.
Also stellten wir uns die Frage, was man jetzt eigentlich gegen Rassismus machen könne.
Auch dazu hatte Herr Zackzack eine passende Antwort parat:

  • man sollte interessiert bleiben und mit Betroffenen sprechen
  • man sollte auf Abwehr verzichten und seine Aussagen reflektieren

Wir  haben mitgenommen, dass Rassismus real und alltäglich ist und in vielem steckt.
Unserer Meinung nach ist jeder Mensch gleich viel wert und deshalb möchten wir eine Schule gegen Rassismus und mit Courage sein!

Text: L. Adler und L. Kimmig (9b)

Zweiter Preis bei Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg geht an Grimmels-Schülerin

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv

„Sind Vegetarier Klimaschützer? – Die Folgen unseres Fleischkonsums“ – Dies ist das Thema des Wettbewerbsbeitrags, das die Preisträgerin und zukünftige Grimmels-Abiturientin Alicia Prat-Baradat beim 62. Schülerwettbewerb des baden-württembergischen Landtags einreichte. Zu dem Motto „komm heraus, mach mit“ rief die Landtagspräsidentin alle Schülerinnen und Schüler Baden-Württembergs dazu auf, zu wichtigen politischen Themen Stellung zu beziehen.

Alicia Prat-Baradat, selbst überzeugte Vegetarierin, zeigt in ihrem Aufsatz auf, wie sich der Verzicht auf Fleisch nicht nur positiv auf das Klima, sondern auch auf Tierschutz und unsere Gesundheit auswirkt. Und sie bietet rhetorisch und argumentativ geschickt  eine Reihe von politischen Lösungsansätzen an, um der Bevölkerung eine fleischfreie Ernährung schmackhaft zu machen.

Der Wettbewerb möchte junge Leute auf Politik neugierig machen und sie zu kritischem Engagement ermutigen. Über Alicia Prat-Baradats Erfolg kann sich das Grimmels gleich doppelt freuen: Denn das Grimmelshausen-Gymnasium erhielt eine Urkunde zur Anerkennung für seine Förderung der politischen Bildung!

Text: S. Self-Prédhumeau

 

Foto: C. Haist

 

Die Zukunft steht in den Sternen

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv

Dritter Platz für die Grimmels-Abiturienten im Wettbewerb der Sparkasse

Aufgabe des #redsockchallenge war es, eine rote Socke in einem kreativen Foto oder Boomerang-Video ästhetisch überzeugend in Szene zu setzen. Unter 83 Beiträgen erreichte das stimmungsvolle und originelle Foto der Grimmels-Abiturienten den dritten Platz des Wettbewerbs. Das Bild war mit dem Motto „Die Zukunft steht in den Sternen“ versehen. Das Preisgeld von 500 Euro möchten die Schülerinnen und Schüler zur Finanzierung ihrer Abi-Shirts verwenden.

Einzureichen waren die Wettbewerbsbeiträge bis zum 20. Februar. Dass das Motto des Bildes für manche die aktuelle Situation zu beschreiben scheint, konnte niemand ahnen. Wir gratulieren unseren Grimmels-Schülerinnen und Schülern zu ihrem Erfolg und wünschen allen zunächst alles Gute für die anstehenden Abiturprüfungen. Und für die Zukunft wünschen wir, dass manche Träume, die heute schon ganz deutlich in den Sternen zu sehen sind, bald wahr werden.

Text: S. Self-Prédhumeau

Foto: Ph. Felsen & L. Kießle (Js.12)

Zum Artikel im Offenburger Tageblatt hier klicken.

 

Neuer Trailer der Jungen Theaterakademie

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv, Junge Theaterakademie Offenburg, Theater am Grimmels

wir sind stolz darauf, während der Zeit des Homeschooling unseren neuen Film-Trailer für die Junge Theaterakademie fertiggestellt zu haben. Die Aufnahmen haben wir vor den Schulschließungen gemacht, die Nachbearbeitung konnten wir dann auf digitalem Weg mit Schülerinnen und Schülern, insbesondere unserem Schülersprecher David Walz, auch aus der Distanz erledigen. Wir stellen Ihnen den Trailer hier vor. Rufen Sie gerne auch unseren Youtube-Kanal „Baukasten Demokratie“ bzw. die Homepage www.baukasten-demokratie.de auf.

Text: Theater am Grimmels

 

Archiv der Beiträge