Das Schulleben am Grimmels

Archiv für Mai, 2020

Sieger des Coverwettbewerbs des Grimmelsplaners steht fest!

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles

 

Zahlreiche Entwürfe für das Cover unseres neuen Schuljahresplaners wurden im März von den Schülerinnen und Schülern eingereicht. Die SMV traf zunächst eine Vorauswahl – und trotzdem blieb die Qual der Wahl zwischen 9 tollen selbst gezeichneten oder gestalteten Entwürfen.

 

Diese Entwürfe standen zur Wahl

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle, die sich am Wettbewerb beteiligt haben!

Die Wahl fand dieses Jahr zum ersten Mal online über moodle statt – sehr viele Schülerinnen und Schüler beteiligten sich und der Entwurf „Astronaut“ der Schülerin Helena Junker, 10a, war der klare Favorit. Herzlichen Glückwunsch, Helena, dein Entwurf wird das neue Cover unseres Grimmelplaners zieren!

 

„Astronaut“ – der Gewinner

 

Text: S. Flämig

 

Elternbrief der Schulleiterin vom 22. Mai

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen, Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

endlich ist es soweit: nach den Pfingstferien können wir auch für die Klassen 5-10 wieder Unterricht an der Schule durchführen und wir freuen uns, unsere Schülerinnen und Schüler bald wiederzusehen. Die schnelle Umstellung auf Homeschooling Mitte März stellte uns alle – Schulleitung, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler und die Eltern – vor große Herausforderungen und ich danke Ihnen, dass Sie uns in dieser Pionierphase des Onlinelernens am Grimmels so gut unterstützt haben. Ohne Sie und Ihren Einsatz wäre diese Phase mit Sicherheit nicht so gut zu bewältigen gewesen. Herzlichen Dank!

 

Wiederaufnahme des Unterrichts in den Klassen 5-10

Der Präsenzunterricht kann unter bestimmten Voraussetzungen nach den Pfingstferien am Grimmels auch für die Klassen 5-10 wieder aufgenommen werden. Angesichts des immer noch bestehenden Covid-19-Infektionsrisikos sind bei der Unterrichtsorganisation Hygienevorgaben und Abstandsgebot einzuhalten. Pädagogische Erwägungen müssen diese Vorgaben miteinbeziehen. Die räumlichen Gegebenheiten entscheiden damit letztendlich, wie viel Unterricht in den Wochen bis zu den Sommerferien möglich ist. Unter Wahrung des Mindestabstands von 1,5 Meter ist in den meisten Klassen- und Fachräumen unserer Schule der Unterricht für 9-11 Schülerinnen und Schüler im gleichen Raum möglich. Nur wenige vorhandene Räume sind für größere Gruppen geeignet.

Aus diesen Gründen können wir die einzelnen Klassen 5-10 nicht im Klassenverband an der Schule unterrichten, sondern werden Teilgruppen einrichten müssen. Nach Abwägung des pädagogisch Notwendigen und Wünschenswerten und Überprüfung der vorhandenen Ressourcen (Lehrkräfte und Räume) können wir für die Klassen 5-10 Präsenzunterricht so organisieren, dass vor den Sommerferien jede Schülerin und jeder Schüler insgesamt mindestens zwei Wochen lang wieder zur Schule kommen kann. Homeschooling wird weiter stattfinden und auf den Präsenzunterricht abgestimmt sein.

 

Unterricht in den Jahrgangsstufen 11 und 12

Die Jahrgangsstufen 11 und 12 erhalten durchgehend Präsenzunterricht in allen Fächern, mit Ausnahme jener Fächer, in denen die Lehrkraft nicht in der Schule präsent sein darf. In diesen Fächern wird weiterhin Homeschooling durchgeführt. Gegebenenfalls wird Präsenzunterricht von einer Vertretungslehrkraft erteilt. Der Unterricht findet zu den üblichen Stundenzeiten statt, es gibt also nach den Pfingstferien keinen versetzten Unterrichtsbeginn für Jahrgangsstufe 12 mehr. Dies gilt auch für die KOOP-Kurse an und mit den anderen Offenburger Gymnasien. Die Graecums-Prüflinge aus Klasse 10 werden im Fach Griechisch ebenfalls durchgehend zu den normalen Unterrichtszeiten beschult.

 

Zeitplanung für den Unterricht in den Klassen 5-10

Die Klassen 5-10 erhalten in den verbleibenden sechs Wochen vor den Sommerferien Präsenzunterricht in Teilgruppen. Aufgrund der räumlichen Einschränkungen haben wir uns für ein Drittelsystem entschieden. Jede Klasse wird gedrittelt, es gibt also in jeder Klasse eine Gruppe 1, eine Gruppe 2 und eine Gruppe 3 (zum Beispiel: Klasse 5a1, 5a2, 5a3, 5b1, 5b2, 5b3 usw.) Jede Gruppe kommt zweimal eine Woche lang in die Schule.

– Kalenderwoche 25 (15.-19. Juni):        Gruppe 1

– Kalenderwoche 26 (22.-26. Juni):        Gruppe 2

– Kalenderwoche 27 (29. Juni – 3. Juli): Gruppe 3

– Kalenderwoche 28 (6.-10. Juli):           Gruppe 1

– Kalenderwoche 29 (13.-17. Juli):         Gruppe 2

– Kalenderwoche 30 (20.-24. Juli):         Gruppe 3

 

Unterricht findet am Vormittag statt. Der Nachmittagsunterricht und die Arbeits-gemeinschaften entfallen. Mit Ausnahme von Sport werden grundsätzlich alle Fächer unterrichtet, in denen die Fachlehrkraft für den Dienst an der Schule zur Verfügung steht. In den Fächern, in denen kein Präsenzunterricht stattfinden kann, wird der Fachunterricht weiterhin als Fernlernunterricht von der jeweiligen Lehrkraft erteilt (Homeschooling).

 

Homeschooling für die Klassen 5-10

Für die Wochen, in denen die jeweiligen Teilgruppen nicht an der Schule sind, wird es weiterhin ein Homeschooling-Angebot geben. Der Umfang wird reduziert sein, da die Lehrkräfte bis zu den Sommerferien durchgehend im Präsenzunterricht an der Schule sein werden. Auch wenn die Leistungen nicht im Rahmen des Homeschooling benotet werden können, ist es wichtig, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit den Aufgaben auseinandersetzen und damit die Anschlussfähigkeit an neue Themen und Inhalte behalten.

 

Einteilung der Teilgruppen in den Klassen 5-10

Die Gruppeneinteilung in den einzelnen Klassen erfolgt nach der alphabetischen Namensliste (zum Beispiel: Gruppe 1: Nachname A-F, Gruppe 2: G-Ne, Gruppe 3: Ni-Z). Wir können hier leider keine Wünsche berücksichtigen. Aus Gründen des Infektionsschutzes gibt es keine Tauschmöglichkeiten, da die Gruppen konstant sein müssen. Im Falle einer Infizierung mit Covid-19 müssen die Kontakte nachvollziehbar sein.

 

Umsetzung der Hygienevorschriften

Aufgrund der im Juni deutlich höheren Schülerzahl an der Schule müssen wir auf einer Maskenpflicht auf dem Schulgelände und in den Gebäuden bestehen. Die Masken dürfen jedoch im Unterricht abgenommen werden. In den Räumen wird zwischen den Schülerinnen bzw. Schülern ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten. Es gibt feste Sitzordnungen, die von den Lehrkräften dokumentiert werden. Desinfektionsmittel sind im Schulgebäude an den Eingängen und in allen Unterrichtsräumen vorhanden. Die Desinfektion der Räume, Tische, Türklinken etc. erfolgt täglich. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten genaue Hygienehinweise. Im Schulgebäude gibt es ein mit Markierungen auf dem Boden und Schildern gekennzeichnetes Wegesystem, um Abstand auf Treppen und in Fluren sicherzustellen.

 

Unterrichtsbeginn, Stundenzeiten und Pausen für die Klassen 5-10

Für die Klassen 5-10 wird es einen versetzten Unterrichtsbeginn und leicht veränderte Stundenzeiten geben:

  1. Stunde: 7.55–8.40 Uhr
  2. Stunde: 8.45-9.30 Uhr
  3. Stunde: 9.35-10.20 Uhr
  4. Stunde: 10.25-11.10 Uhr
  5. Stunde: 11.15-12.00 Uhr
  6. Stunde: 12.05-12.50 Uhr

Die Zeiten zwischen den Unterrichtsstunden werden auf 5 Minuten reduziert. Im Laufe des Vormittags werden Zeitfenster für Pausen geschaffen, die die Schülerinnen und Schüler draußen oder in den Unterrichtsräumen verbringen. Die Kantine bleibt geschlossen. Bitte geben Sie Ihrem Kind eine Pausenverpflegung mit.

 

Unterrichtsgestaltung in den Klassen 5-10

Nach drei Monaten Homeschooling können wir nicht sofort zu einem normalen Schulalltag zurückkehren. Homeschooling stellt hohe Anforderungen an die Fähigkeit zum selbstständigen Lernen, zur Selbstorganisation und zur Selbstmotivation. Viele Schülerinnen und Schüler haben in dieser Zeit enorm viel geleistet, andere kamen weniger gut zurecht. Die Lehrkräfte werden im Unterricht die Themen des Homeschooling aufgreifen, aber auch die unterschiedlichen Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler miteinbeziehen und reflektieren. Der Unterricht in Kleingruppen ermöglicht eine effektive individuelle Förderung.

 

Notenbildung und Versetzung

Noch einige Hinweise zu den Noten: immer wieder erhalten wir Fragen von Schülerinnen und Schülern, die sich Sorgen um ihre Noten machen und die wissen möchten, wie die Ergebnisse aus dem Homeschooling bei der Notenbildung zählen. Hier können wir Entwarnung geben: Der Unterricht nach Pfingsten dient nicht dazu, fehlende Klassenarbeiten und Tests nachzuholen. Die Mindestanzahl der Klassenarbeiten muss in diesem Schuljahr nicht eingehalten werden. Kürzere schriftliche Tests oder Hausaufgaben (die sich auf die vorangegangenen Unterrichtsstunden beziehen) werden nur durchgeführt, wenn sie zur Notenfindung zwingend notwendig sind (z.B. im Epochalunterricht im 2. Halbjahr oder in der Kursstufe). Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10 werden versetzt, Zeugnisnoten schlechter als „ausreichend“ werden bei der Versetzungsentscheidung nicht berücksichtigt. Eine freiwillige Wiederholung ist möglich und kann auch sinnvoll sein. Die bereits getroffene Versetzungsentscheidung des ersten Durchgangs bleibt gültig, auch wenn beim zweiten Durchgang die Versetzung nicht erreicht wird.

 

Schuljahresende, Abitur und Zeugnisse

Wie sich die letzten drei Tage des Schuljahres (Montag 27.7. bis Mittwoch 29.7.) gestalten und wie die Zeugnisübergabe erfolgt, muss noch entschieden werden. Freitag, der 24.7., ist der letzte Tag der mündlichen Abiturprüfungen, die Rahmenbedingungen für die Überreichung der Abiturzeugnisse sind noch zu klären. Wir werden auf jeden Fall versuchen, für alle Schülerinnen und Schüler und für unsere Abiturientinnen und Abiturienten einen positiven Abschluss dieses schwierigen Schuljahres zu finden.

 

Weitere offene Fragen

Trotz dieses langen Elternbriefes sind noch viele Fragen offen, zum Beispiel: Wie erfahren die Schülerinnen und Schüler die genaue Gruppeneinteilung? Wann werden sie in die Hygienevorgaben eingewiesen? Wie läuft der erste Unterrichtstag hinsichtlich des geordneten Zugangs zur Schule unter Wahrung des Mindestabstands ab? Wann gibt es die Stundenpläne?

Mit diesen organisatorischen Fragen beschäftigen wir uns gerade intensiv und gehen davon aus, dass wir Ihnen vor den Pfingstferien weitere Informationen geben können. Wir werden verschiedene Kommunikationswege nutzen: moodle, Elternbrief über Elternvertreter, Homepage, um sicher zu sein, alle Familien zu erreichen.

 

Und zuletzt: das Kreative Grimmels

Auf unserer Grimmels-Pinnwand (https://padlet.com/CBenz/dsjlgmp3ymt8v59q) wird allen Schülerinnen und Schülern jede Woche eine neue kreative Aufgabe gestellt. Lassen Sie sich von Ihren Kindern die originellsten und schönsten Ergebnisse zeigen und ermuntern Sie sie, sich weiteren Challenges zu stellen. Das Zugangskennwort zur Grimmels-Pinnwand findet man auf moodle. Diese Initiative verdanken wir unserem Kreativ-Team, das ein wenig nicht-schulische Abwechslung in die Zeit des Homeschooling bringen wollte und sich für die anstehenden Ferien eine weitere schöne Aktion ausgedacht hat.

Für die Pfingstferien ruft das Grimmels-Kreativ-Team gemeinsam mit der Sportfachschaft zu einer Aktion auf unter dem Motto „Wir umrunden die Welt! Nicht alleine, sondern alle zusammen!“ – und auch nicht mit dem Auto, Zug oder Flugzeug, sondern ohne Motor, durch Radeln, Wandern, Skaten, Schwimmen … Die Challenge besteht darin, in 14 Tagen gemeinsam 40.000 km zu schaffen.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute. Halten Sie durch, bleiben Sie optimistisch und gesund – vielleicht hilft dabei etwas Bewegung für das Weltumrundungschallenge des Grimmels-Kreativ-Teams.

Mit besten Grüßen

Susanne Self-Prédhumeau

Jeder Mensch ist wertvoll

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv

Im Rahmen unseres Kunstprojektes „Rassismus“ bekamen wir – die Klassen 9b und 9c – am Freitag, den 6.3.2020, Besuch von Herrn Zackzack vom Demokratiezentrum Baden-Württemberg, welcher von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Fautz eingeladen wurde, um uns das Thema aus seiner persönlichen Sicht näherzubringen.

Er selbst kam 1989 als unbegleiteter Flüchtling nach Deutschland. Da er es schon seit Kindheitstagen nicht immer leicht hatte, wollte und will er anderen helfen und arbeitet bereits seit 12 Jahren mit Arbeitsstraftätern und jungen Menschen.

Indem er uns zu Vorurteilen befragte, klärte er uns über „Schubladendenken“ auf. Um das Thema zu verinnerlichen, spielten wir ein Ratespiel, welches uns allen sehr viel Spaß machte. Im Anschluss schauten wir einen Film namens „All that we share“ aus Dänemark, bei dem es darum ging, dass alle Menschen Gemeinsamkeiten haben und doch zusammen gehören, obwohl wir aus verschiedenen „Gruppen“ kommen.

Wie Rassismus bewusst oder unbewusst unseren Alltag prägt, wurde uns durch Bilder aus Alltagssituationen und durch den Film „Wenn Rassismus ehrlich wäre“ verdeutlicht.
Also stellten wir uns die Frage, was man jetzt eigentlich gegen Rassismus machen könne.
Auch dazu hatte Herr Zackzack eine passende Antwort parat:

  • man sollte interessiert bleiben und mit Betroffenen sprechen
  • man sollte auf Abwehr verzichten und seine Aussagen reflektieren

Wir  haben mitgenommen, dass Rassismus real und alltäglich ist und in vielem steckt.
Unserer Meinung nach ist jeder Mensch gleich viel wert und deshalb möchten wir eine Schule gegen Rassismus und mit Courage sein!

Text: L. Adler und L. Kimmig (9b)

Zweiter Preis bei Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg geht an Grimmels-Schülerin

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv

„Sind Vegetarier Klimaschützer? – Die Folgen unseres Fleischkonsums“ – Dies ist das Thema des Wettbewerbsbeitrags, das die Preisträgerin und zukünftige Grimmels-Abiturientin Alicia Prat-Baradat beim 62. Schülerwettbewerb des baden-württembergischen Landtags einreichte. Zu dem Motto „komm heraus, mach mit“ rief die Landtagspräsidentin alle Schülerinnen und Schüler Baden-Württembergs dazu auf, zu wichtigen politischen Themen Stellung zu beziehen.

Alicia Prat-Baradat, selbst überzeugte Vegetarierin, zeigt in ihrem Aufsatz auf, wie sich der Verzicht auf Fleisch nicht nur positiv auf das Klima, sondern auch auf Tierschutz und unsere Gesundheit auswirkt. Und sie bietet rhetorisch und argumentativ geschickt  eine Reihe von politischen Lösungsansätzen an, um der Bevölkerung eine fleischfreie Ernährung schmackhaft zu machen.

Der Wettbewerb möchte junge Leute auf Politik neugierig machen und sie zu kritischem Engagement ermutigen. Über Alicia Prat-Baradats Erfolg kann sich das Grimmels gleich doppelt freuen: Denn das Grimmelshausen-Gymnasium erhielt eine Urkunde zur Anerkennung für seine Förderung der politischen Bildung!

Text: S. Self-Prédhumeau

 

Foto: C. Haist

 

Die Zukunft steht in den Sternen

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv

Dritter Platz für die Grimmels-Abiturienten im Wettbewerb der Sparkasse

Aufgabe des #redsockchallenge war es, eine rote Socke in einem kreativen Foto oder Boomerang-Video ästhetisch überzeugend in Szene zu setzen. Unter 83 Beiträgen erreichte das stimmungsvolle und originelle Foto der Grimmels-Abiturienten den dritten Platz des Wettbewerbs. Das Bild war mit dem Motto „Die Zukunft steht in den Sternen“ versehen. Das Preisgeld von 500 Euro möchten die Schülerinnen und Schüler zur Finanzierung ihrer Abi-Shirts verwenden.

Einzureichen waren die Wettbewerbsbeiträge bis zum 20. Februar. Dass das Motto des Bildes für manche die aktuelle Situation zu beschreiben scheint, konnte niemand ahnen. Wir gratulieren unseren Grimmels-Schülerinnen und Schülern zu ihrem Erfolg und wünschen allen zunächst alles Gute für die anstehenden Abiturprüfungen. Und für die Zukunft wünschen wir, dass manche Träume, die heute schon ganz deutlich in den Sternen zu sehen sind, bald wahr werden.

Text: S. Self-Prédhumeau

Foto: Ph. Felsen & L. Kießle (Js.12)

Zum Artikel im Offenburger Tageblatt hier klicken.

 

Archiv der Beiträge