Das Schulleben am Grimmels

Archiv für April, 2019

1, 2, 3 – sei dabei!

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv, Presseberichte

Drei Klassen des Grimmels unter den ersten 5 beim internationalen Wettbewerb Mathematik ohne Grenzen

 „Gemeinsam haben wir es geschafft! Ohne Teamarbeit wäre es uns nie gelungen, alle Aufgaben so schnell zu lösen“, so ein Schüler der Klasse 10b des Grimmelshausen-Gymnasiums, die unter den 173 teilnehmenden 10. Klassen im Regierungsbezirk Freiburg beim diesjährigen Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ den dritten Platz errang.

Gleich drei Klassen des Grimmelshausen-Gymnasium freuten sich über ihre herausragenden Ergebnisse. Die Parallelklasse 10a errang den fünften Platz. Und auch der Nachwuchs konnte sich gut platzieren: unter 117 teilnehmenden 5. Klassen im Regierungsbezirk Freiburg landete die Klasse 5a des Grimmelshausen-Gymnasiums auf Platz 5. Damit ist das Grimmels die erfolgreichste Schule im Regierungsbezirk!

Der Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ wurde 1989 zum ersten Mal im Elsass für die Klassen 5 (Junior Wettbewerb) und die Klassen 9 und 10 (Senior Wettbewerb) durchgeführt. Inzwischen beteiligen sich rund 180.000 Jugendliche aus über 30 Ländern. Aus Deutschland nehmen inzwischen über 60.000 Schülerinnen und Schüler teil.

Das Besondere an diesem Wettbewerb sind seine Form und die kreativen Aufgaben: Diese erfordern Teamarbeit und Organisationsfähigkeit innerhalb einer Klasse. Da eine der Denksportaufgaben in einer selbst gewählten Fremdsprache (Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch) gestellt wird, müssen die Schülerinnen und Schüler Teams aus Mathematik- und Sprachexperten bilden. Nur so können sie alle Aufgaben in der vorgegebenen Zeit lösen.

Die drei erfolgreichsten 9. und 10. Klassen aus dem Regierungsbezirk Freiburg qualifizieren sich für den trinationalen Abschlusswettbewerb im Rahmen einer internationalen Feier am 29. Mai 2019 im Europapark Rust, bei der auch Klassen aus dem Elsass und der Nordschweiz teilnehmen.

Für die jeweils nächstplatzierten besten Klassen der Gymnasien aus der Ortenau wird es eine regionale Siegerfeier am Gymnasium Achern geben. Auf jeden Fall förderte dieser kreative Wettbewerb bei allen drei teilnehmenden Klassen des Grimmelshausen-Gymnasiums die Freude an Mathematik – das bestätigen auch die zwei Klassen, die in diesem Jahr „nur“ auf Platz 5 waren.

Die Grimmelshausen-Schulleiterin, Susanne Self-Prédhumeau, kommentierte: „Wir sind stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler und freuen uns natürlich auch, dass unsere kontinuierliche Fokussierung auf Unterrichtsqualität in Mathematik und Fremdsprachen eine solch eindrucksvolle Bestätigung erfahren hat.“

Die Klasse 10b freut sich über ihren Erfolg beim Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“

Text und Foto: S. Self-Prédhumeau

6. Klassen gewinnen Regionalwettbewerb „Musik bewegt“

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Presseberichte

Beim diesjährigen Wettbewerb „Musik bewegt“ der Volksbank gewannen die 6. Klassen des Grimmelshausen-Gymnasiums den ersten Preis. Insgesamt wurden dreizehn Gruppenarbeiten aus den Klassen 6a, 6b und 6c im Rahmen des Musikunterrichtes mit Frau Rombach erarbeitet und zur Bewertung eingereicht. Sie alle sind in ihrer Individualität außergewöhnlich und zeigen ein hohes Maß an musikalischer Kreativität, weshalb sich die Jury entschlossen hat, jeweils die gesamte Klasse mit einem Preisgeld von 75,- Euro zu honorieren.

Die Schülerinnen und Schüler haben zunächst ein sogenanntes Haiku verfasst; dies ist eine sehr kurze, japanische Gedichtform, in der ein jahreszeitliches Stimmungsbild entworfen wird. Anschließend haben die Kinder ihre Gedichte mit selbstgewählten Instrumenten und ihrer Stimme improvisatorisch vertont. Entstanden sind literarisch-musikalische Miniaturen, die erfahrbar machen, wie „Musik bewegt“.

Die Ergebnisse wurden schließlich in Form kurzer Videos dokumentiert und erhielten den ersten Preis in der Kategorie „Kurzfilm“.

Text: B. Rombach

Die Klasse 6a freut sich über ihren 1. Preis beim Wettbewerb „Musik bewegt“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Foto: C. Haist

Ein spannender Einblick in das archäologische Fundarchiv

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles

Das Zentrale Fundarchiv des Archäologischen Landesmuseums ist seit 1999 im ehemaligen Festungslazarett in Rastatt untergebracht. Hier werden archäologische Fundstücke aus ganz Baden-Württemberg aufbewahrt, durch Kataloge erschlossen, konservatorisch sachgerecht gelagert und der Öffentlichkeit und für Forschungszwecke zugänglich gemacht. Dabei handelt es sich um Bestände von über 60 ehemals im Land verteilt liegenden Depots, die nach der Inbetriebnahme des Fundarchivs geleert und nach Rastatt überführt wurden – auch Funde aus aktuellen Grabungen. So erstrecken sich die Funde von der Urzeit über die Merowinger, Kelten und Römer bis in die Gegenwart; insgesamt sind 55.000 Einzelobjekte inventarisiert – nach Material, Fundtyp, Datierung, Erhaltungszustand, Maße, Gewicht und Versicherungswert. Zum Teil sind die einzelnen Räume („Magazine“) bis zur Decke mit Fundstücken in Kartons und Regalen gefüllt. Die Archäologie-AG hat hier auf einer Exkursion am Samstag, den 23.03.2019, einen kleinen Einblick in die Geschichte und Kultur früherer Völker bekommen. Alle waren sehr fasziniert, besonders von den originalen Fundstücken, die betrachtet werden konnten: Schmuckstücke, Münzen, Alltagsgegenstände, Vasen, Schwerter und vieles mehr. Archäologe Johann Schrempp erzählte dazu interessante Geschichten und stellte auch viele Fragen an die jüngeren (noch) Hobbyarchäologen, die auch selbst sehr wissbegierig waren und beispielsweise wissen wollten, wie man vorgeht, wenn man ein archäologisches Artefakt findet.

Der Freiburger Archäologe Johann Schrempp erklärte uns begeistert und offen für alle Fragen die Objekte in den Magazinen.

Eigentlich war noch eine Tour durch Rastatt mit Besichtigung des Rastatter Schlosses vorgesehen. Da das Archiv aber so spannend war, blieben wir Archäologen etwas länger dort und konnten noch ein paar aussortierte Bücher „abstauben“. Von vielen kam auch der Wunsch auf, wieder einen Ausflug nach Rastatt in das Fundarchiv zu machen, weil es dort noch so viel zu sehen gibt. Sicherlich wird das bald schon realisiert.

Besondere Fundstücke, die nicht jeder zu sehen bekommt, waren ein besonderes Highlight und wurden sofort festgehalten.

Text und Fotos: C. Sigrist

Erfolgreiche Wettbewerbsteilnahmen am Grimmels

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles

Im Schuljahr 2018/2019 konnte sich auch die Oberstufe des Grimmelshausen-Gymnasiums in weiteren Wettbewerben hervortun. Zwei Schülerinnen aus der Jahrgangsstufe (I & II) gewannen beim diesjährigen 66. Europäischen Wettbewerb zum Thema: „4-3 Aufkreuzen! Ankreuzen!“ den Ortspreis für Offenburg.

Fünf Schülerinnen der Oberstufe (JS I &  II) haben am diesjährigen Wettbewerb Philosophischer Essay des Fachverbands Philosophie erfolgreich teilgenommen. Die Aufgabe des Wettbewerbs bestand darin, einen Essay zu einem der vier vorgegebenen Themen zu verfassen:

Thema I: „Wer in Europa fordert, der Islam müsse eine Phase der Aufklärung durchlaufen, sollte darauf achten, dass die Aufklärung nicht selbst zum Mythos wird und [sollte] zuerst unseren eigenen Aufklärungsbegriff kritisch reflektieren.“ (Ulrich Rudolph)

Thema II: „Führt Wissen zur Macht?“

Thema III: „Dass ich meinen Schultern eine so große Last aufgebürdet habe, geschah (…), weil ich wusste, dass das Besondere an solchen, also wissenschaftlichen Kämpfen darin besteht, dass es sogar Gewinn bedeutet, dabei zu unterliegen. (…) Denn wer unterliegt, empfängt vom Sieger eine Wohltat, nicht einen Schaden; mit dessen Hilfe nämlich kehrt er nach Hause reicher zurück, das heißt gescheiter, und besser gerüstet für künftige Gefechte.“  (Giovanni Pico della Mirandola)

Thema  IV: „Man weicht der Welt nicht sicherer aus als durch die Kunst, und man verknüpft sich nicht sicherer mit ihr als durch die Kunst.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Text: F. Haag

Baukasten Demokratie – Ein Projekt der Jungen Theaterakademie Offenburg/ VHS Offenburg

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles

Im Rahmen des neuen Bildungsprojekts „Baukasten Demokratie“ der Jungen Theaterakademie und der VHS Offenburg drehen die Geschichtskurse der Stufe 10 (Frau Rediker, Frau Knittel), der bilinguale Französischkurs der Stufe 9 (Herr Schürer) und der Kurs Literatur und Theater (Herr Dr. Barone) Kurzfilme zum Thema Demokratie in Geschichte und Gegenwart.

Folgende Filme entstehen im laufenden Schuljahr:

  • Die Versammlung der entschiedenen Freunde der Verfassung vom 12. September 1847
  • Der Revolutionär Karl Heinrich Schaible
  • Der Gengenbacher Höllhof 1947-1950 – Ein demokratisches Erziehungsprogramm
  • Contre le sexisme!
  • Was geht Geschichte uns heute noch an? Die Familiengeschichte einer Schülerin mit russlanddeutschen Wurzeln

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt „Baukasten Demokratie“ (Leitung: Herr Dr. Barone) in den aktuellen Presseberichten:

  • BZ vom 22.3.2019: Kollektives Gedächtnis jugendlichen Nachdenkens über Demokratie,
    BZ-Link
  • OT vom 24.3.2019: Freiheitsstadt startet Projekt „Baukasten Demokratie“,
    OT-Link

Archiv der Beiträge