Das Schulleben am Grimmels

Archiv für September, 2018

Amtseinführung von Frau Self-Prédhumeau am Montag, den 10. September 2018

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv, Presseberichte, Schulleitung

Am Montag, dem ersten Schultag des neuen Schuljahres, besuchte Frau Bengel, stellvertretende leitende Regierungsschuldirektorin am Regierungspräsidium Freiburg, das Grimmelshausen-Gymnasium in Offenburg in offizieller Mission, um die Amtseinführung der neuen Schulleiterin Frau Self-Prédhumeau im Rahmen der ersten Gesamtlehrerkonferenz des Schuljahres vorzunehmen.

Frau Bengel, die dem Grimmels als ehemalige Kollegin persönlich verbunden ist, fand die passenden Worte, indem sie ausgehend von Werdegang und Karriereschwerpunkten Frau Self-Prédhumeaus die Querverbindungen zum Grimmelshausen-Gymnasium mit seinem Profil und seiner Tradition zog. Aus institutioneller Sicht, so Bengel, sei Frau Self-Prédhumeau eine „Grenzgängerin“, die nun – als erste Schulleiterin in der Geschichte des Grimmels – in ihrer Funktion „Grenzen erkennen“ und „Grenzen setzen“  müsse, diese aber auch „zu überwinden“  habe. So verwies Frau Bengel auf Parallelen zwischen den biographischen Eckdaten der neuen Schulleiterin und der Biographie des Vorgängers, Herrn Kopriwa, wie etwa die enge Verbundenheit zu Frankreich, das dauerhafte Bestreben, die innovative Arbeit in der Schulentwicklung fortzuführen und eben die Bereitschaft und Fähigkeit Grenzen zu überwinden. Die dafür notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse habe sich Frau Self-Prédhumeau bei ihren zahlreichen und vielfältigen Tätigkeiten in Schule, Didaktik und Pädagogik im In- und Ausland angeeignet und unter Beweis gestellt. Hierbei bezog sich Frau Bengel insbesondere auf die Fähigkeiten Frau Self-Prédhumeaus in Schulmanagement und  Schulentwicklung. So habe sie mit der deutschen Schule Toulouse, deren Leitung sie in schwieriger Lage übernommen habe, das Gütesiegel einer exzellenten Auslandsschule erlangt. Damit seien, mit dem nun vollständigen neuen Schulleitungsteam und der bisher erfolgreichen Arbeit des Kollegiums, die Voraussetzungen für Kontinuität und Entwicklung in der Schulleitungsarbeit gegeben. Als „Glücksbringer“ überreichte Frau Bengel eine Wölfin – unter Bezugnahme zur kapitolinischen Wölfin der Sage, durch welche die Tradition des Grimmels als „Lateinschule“ gleichermaßen verkörpert sei wie die Aufgabe der Fürsorge. Da sich diese auf zwei Kinder gerichtet habe, sei hier auch die Vielfalt aus dem Leitbild des Grimmelshausen-Gymnasiums repräsentiert, sowie im Fortgang der Geschichte die Entstehung und Verantwortung für eine ganze Stadt. Gleichsam mit einem Augenzwinkern erfolgte noch der Hinweis, dass dieser Wölfin auch die Kompetenz der Schlichtung zukommen müsse, damit sich der Ausgang der Sage zwischen den Brüdern Romulus und Remus nicht wiederhole.

Frau Self-Prédhumeau bedankte sich für den Besuch und die freundlichen Worte und zeigte sich – bestärkt durch die offene Aufnahme durch das Kollegium – zuversichtlich für eine erfolgreiche Arbeit über die kommenden Jahre.

Text: F. Haag

  

Fotos: C. Haist

Französisch-Fachschaft zu Besuch an der neuen Partnerschule in Schiltigheim

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Internationale Kontakte

Nachdem schon im Juni 2018 die Partnerschaft zwischen dem Collège Rouget de Lisle in Schiltigheim vom französischen Rectorat offiziell beurkundet wurde, fand in der ersten Schulwoche ein erstes offizielles Treffen statt: Die Französisch-Fachschaft unseres Gymnasiums traf sich mit den Deutschkollegen der neuen Partnerschule.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde unterzeichnete unsere Schulleiterin Frau Self-Prédhumeau mit dem Principal Monsieur Wissenmeyer die Partnerschaftsurkunde.

Im Anschluss an die Unterzeichnung wurden beide Schulen vorgestellt. Um die Schule noch besser kennenzulernen, erhielten wir eine Führung durch das sehr moderne Schulgebäude und die technisch optimal ausgestatteten Klassenzimmer.

In der Großgruppe legten wir zunächst fest, dass wir ab Januar 2018 regelmäßig gemeinsame Aktivitäten in der deutsch-französischen Woche anlässlich des Jahrestags der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages planen wollen. In Kleingruppen wurden weiterhin viele Projekte zwischen Kollegen verabredet: Geplant sind Brieffreundschaften, Treffen der Partnerklassen und Austauschmaßnahmen.

Wir bedanken uns für den äußerst freundlichen Empfang und freuen uns auf den Rückbesuch am Ende des Jahres, um eine erste Bilanz zu ziehen.

  

Text und Fotos: J. Schürer