Das Schulleben am Grimmels

Archiv für November, 2017

Shakespeares berühmtes Liebesdrama in zeitgemäßer Form

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Presseberichte, Theater AG, Theateraufführungen

Die Theater-AG des Grimmelshausen-Gymnasiums entführt das Publikum mit einer modernen Fassung von Shakespeares „Romeo und Julia“ in das Verona von heute.

„Haut ab, elende Beggars!“ „Haut ab, elende Lords!“ beginnt das Theaterstück „Romeo und Julia heute“ und zieht die Zuschauer sofort in ihren Bann. Die Theater-AG des Grimmelshausen-Gymnasiums brachte diese modernisierte Fassung nach dem Original von William Shakespeare am vergangenen Wochenende gleich zwei Mal vor gut gefülltem Saal erfolgreich auf die Salmen-Bühne.

Das selbstverfasste Theaterstück von Regisseur Hansjörg Haaser orientiert sich in seiner Handlung stark an der ursprünglichen Tragödie von Shakespeare. Die Dialoge finden nicht mehr in Versen statt, sondern sind Worten der heutigen Jugendsprache gewichen. Diese findet sich auch im eingespielten Rap wieder, welcher die Gang der Beggars charakterisiert.

Die heruntergekommenen Beggars sind mit den vornehmen, eingebildeten Lords verfeindet, zu unterscheiden anhand der für die soziale Schicht charakteristischen Kleidung. Diese gesellschaftlichen Spannungen prägen das Leben aller Einwohner von Verona. Vor diesem Hintergrund begegnen sich Romeo (humorvoll gespielt von Alexander Rummel) und Julia (bezaubernd verkörpert von Amelie Börsig) auf einer Party und verlieben sich. Ihr Glück wäre perfekt, wäre da nicht der Bandenkrieg und Julias Mutter (sehr überzeugend dargestellt von Lisa Intlekofer), welche eine Ehe zwischen Julia und dem wohlhabenden Paris arrangieren möchte. Der nächste Streit der beiden Gangs soll die Situation des jungen Paars noch verkomplizieren. Romeo ersticht Tybalt, Julias Cousin, und wird daraufhin aus Verona verbannt. Aus Verzweiflung und Angst vor einer Ehe mit Paris schmiedet Julia mit ihren Freundinnen einen Plan, der durch Schicksal, Zufall und Missverständnis das bekannte tragische Ende der Liebesgeschichte herbeiführt.

Vor dem Hintergrund der tragischen Liebesgeschichte hat sich Haaser für eine schlichte Kulisse entschieden. Im Mittelpunkt des Bühnenbilds steht eine Leinwand, auf die zur Situation passende Bilder projiziert werden. Diese verdeutlichen einerseits die Gegensätzlichkeit der zwei Jugendbanden, indem je nach Gruppe eine saubere oder eine verschmutzte Hausfassade erscheint, und andererseits den Konflikt des Liebespaars zwischen Liebe und dem vorherrschenden Status Quo ihres Umfelds. Hier symbolisiert ein strahlender Sonnenaufgang das Liebesglück des jungen Paars, welcher sofort einem Gefängnisgitter weicht, sobald die bittere Realität, z.B. in Form von Julias Mutter, die Verliebten wieder einholt.

Die Theatergruppe schafft es während der rund zweieinhalbstündigen Aufführung, die Zuschauer zum Lachen und Schmunzeln zu bringen. Doch auch der Ernst des tragischen Endes wird vermittelt. Bei der Versöhnung beider Banden über den Toten bleibt beim Gesang von „Somewhere“ (bekannt aus der West Side Story) kein Auge trocken.

Zum Schluss konnten noch zwei Schauspieler geehrt werden: Tobias Kropp für seine Mitwirkung in acht und Melina Egg für ihre Mitwirkung in neun Theaterstücken. Die beiden konnten damit den bisherigen „Grimmels-Rekord“ erreichen und übertrumpfen.

Text: A. Fischer

Fotos: W. Harter

SMV-Planungstage in Bergach

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Archiv, SMV

Zu den jährlichen SMV-Planungstagen trafen sich dieses Jahr vom 9. bis 11. Oktober wieder die Klassen- und Kurssprecher/innen im Baden-Powell Haus in Bergach. Gemeinsam planten wir dort die SMV-Aktionen für das kommende Schuljahr 2017/18. Begleitet wurden wir von der Verbindungslehrerin Frau S. Bergmann und von Herrn Buser, welcher Herrn Rosenkranz vertrat.

Nach Ankunft und gegenseitigem Kennenlernen begann eine Brainstorming-Phase: jeder war eingeladen, Vorschläge für ein ideales Grimmels zu machen. Dabei war es zunächst egal, ob diese von der SMV realisierbar wären oder nicht. Konkrete Ideen sammelten wir dann auf einem großen Plakat.

Der zweite Tag wurde durch das Weck-Kommando mit klirrendem Geschirr und lauten Geräuschen von Küchengeräten eingeleitet. So fand sich dann auch die etwa 40-köpfige Gruppe von  Klassen- und Kurssprecher/innen zu einem gemeinsamen Morgenimpuls und zum anschließenden Frühstück ein. Anhand des am Vortag gefertigten Plakats teilten wir uns schließlich in Gruppen ein, die für die jeweiligen Tätigkeiten verantwortlich sind: eine AG- und Turniere-Gruppe, eine “Sending“-Gruppe, eine Gruppe für Spendenaktionen und eine Gruppe zur Verschönerung des Schulgeländes. Wir arbeiteten unsere teils noch sehr vage formulierten Ideen in konkretere Pläne aus. Am frühen Nachmittag standen dann die Wahlen der SMV-Vertreter in diesem Schuljahr an. Als Schülersprecherin wurde Anna Vitiello (10b) gewählt, Beigeordnete wurden Jakob Roloff (12), Alexander Rummel (9a), Eva-Maria Hranovski (12), Melina Egg (12), Felicia Engert (10a), Vincent Albert (11) und Clemens Völker (10b). Am Abend fertigten wir in Vorbereitung auf die Vorstellung für unseren Schulleiter in den jeweiligen Gruppen Plakate an.

Am dritten Tag erwarteten wir Herrn Kopriwa. Wir stellten unserem Schulleiter die neu gewählten Schülersprecher vor und präsentierten unsere Ergebnisse zur Planung für das neue Schuljahr. Danach nahm er am gemeinsamen Mittagessen, diesmal zubereitet vor allem durch Schüler/innen der Stufe 10 und 11, teil. Gut gelaunt und für das neue Schuljahr gerüstet fuhren wir dann nach dem Aufräumen nach Hause.

Wir freuen uns auf das Schuljahr und die Umsetzung unserer Projekte und hoffen, dass die Aktionen abwechslungsreich sein werden. Auf Unterstützung oder Ideen aller Schüler/innen freuen wir uns natürlich jederzeit.

 

Text: M. Teufel für die SMV

 

 

Bild: R. Buser

Offenburger Waldlaufmeisterschaften

Geschrieben von Christian Haist am in Aktuelles, Schüler, Sport

3 zweite Plätze und 6 Pokale für das Grimmels

Rund 800 Schülerinnen und Schüler aller Offenburger Schulen nahmen an den diesjährigen Waldlaufmeisterschaften am 14. Oktober 2017 teil. Bei traumhaftem Herbstwetter galt es, jeweils 1100m im Offenburger Stadtwald zurückzulegen. Die jungen Starter des Grimmelshausen-Gymnasiums erreichten dabei insgesamt sechs Podestplätze in ihren Altersklassen. Iris Bergen (5.), Jakob Bessler (2.), David Napadovskyy (2.), Mathilde Orb (6.) und Charlotte (5.) sowie Sophie Winter (2.) gehörten an diesem Tag zu den erfolgreichsten Startern des Grimmels und durften einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Wir gratulieren allen Läuferinnen und Läufern zu ihren tollen Ergebnissen!

 

Waldlaufmeisterschaften_Platzierungen

 

Text: C. Haist

 

 

Fotos: C. Winter und B. Schindler

Plätzchenverkauf im Advent zugunsten äthiopischer Kinder

Geschrieben von Christian Haist am in Ankündigungen

Die katholische Religionsklasse 9 a/b backt und verkauft wieder Weihnachtsplätzchen für den guten Zweck! Der Verkauf findet am ersten und zweiten Adventsfreitag, also am 8. und am 15. Dezember 2017, in der 1. großen Pause statt.

Der Reinerlös geht – wie vor zwei Jahren – an die Familienstiftung „Pro Fratre et Amico“, die Menschen – vor allem Kindern – in Äthiopien hilft.

Herr Walterspacher, ein Sparkassendirektor im Ruhestand, hat die Stiftung zusammen mit seinen beiden Söhnen Ralph (katholischer Priester und 2011-2013 Kaplan in Offenburg) und Stephan gegründet, um die Arbeit der Steyler Missionsschwestern in Äthiopien zu unterstützen. Durch jährliche Besuche auf eigene Kosten steht er zu den Menschen vor Ort in persönlichem Kontakt.  Bei den Besuchen vor Ort wird die Verwendung der Spendengelder geprüft und für das kommende Jahr festgelegt. Das gesammelte Geld fließt also direkt und ohne Abstriche in die Hilfsprojekte. Der nächste Besuch der Walterspachers bei den Hilfsprojekten in Äthiopien steht im Januar 2018 an.

Über Herrn Walterspacher steht auch die katholische Religionsgruppe 9 a/b  in Kontakt zu den äthiopischen Schülerinnen und Schülern der von der Stiftung finanzierten Schule in Alemtena. Zuletzt berichtete der Stiftungsvorstand den Neuntklässlerinnen und Neuntklässlern im Religionsunterricht am 14.11.2017 vom Stand der Dinge in Äthiopien.

Also: Kauft Plätzchen – und tut damit nicht nur euch selbst etwas Gutes!


Text: V. Burth

 

        

Foto: H. Walterspacher                                                            Foto: C. Haist

 

Mehr Informationen zur Stiftung unter www.pro-fratre-et-amico.de.